Frankfurter Linsensuppe

Der Frühling lässt auf sich warten. Es ist nass und kalt… Das richtige Wetter für eine deftige Suppe. Die lässt sich übrigens auch gut auf „Vorrat“ kochen und einfrieren.

Frankfurter Linsensuppe mit Würstchen

Frankfurter Linsensuppe mit Würstchen

Zutaten
  • 400 g Tellerlinsen
  • 2 l Gemüsebrühe
  • 200 g Sellerie
  • 200 g Möhren
  • 200 g Porree
  • 100 g durchwachsener Speck
  • 4 Frankfurter Würstchen
  • 1 Bund Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • 5 EL Weißweinessig
  • 1 Bund glatte Petersilie

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Portionen: 4

Zubereitung

Linsen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgiessen und in der Gemüsebrühe aufkochen. 30 Minunten bei kleiner Hitze köcheln lassen und dabei öfter abschäumen. Den durchwachsenen Speck in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne ausbraten. Sellerie und Möhren schälen und in sehr kleine Würfel schneiden. Porree in  feine Streifen schneiden. Majoranblättchen abzupfen und fein hacken. Alles 10 Minuten vor Ende der Garzeit in die Suppe rühren. Die Würstchen in 1 cm breite Scheiben schneiden und ebenfalls in die Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer und Essig pikant abschmecken. Die Petersilie grob hacken und auf die Suppe streuen.

Tipp

Noch pikanter wird die Suppe, wenn man die Würstchenscheiben einige Minuten zusammen mit den Speckwürfeln brät bis sie leicht gebräunt sindund erst dann in die Suppe gibt.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frankfurter Linsensuppe

Jürgen 18:32