Marsala-Hühnerkeulen mit Rosinenreis

Diese marinierten Hühnerkeulen sind klasse. Die Mischung aus Marsala, Knoblauch und Chili ergibt eine ausgesprochen würzige Note. Der Rosinenreis hat mich dagegen nicht so ganz zufrieden gestellt. Ich fand ihn etwas zu fad neben den Hühnerkeulen. Das änderte sich erst, als ich ihn mit ein wenig von der eingekochten Marinande vermischt habe. Dann passte die Kombination.  Beim nächsten Mal werde ich zum Aufgießen Gemüsebrühe nehmen statt Wasser und zum Schluss noch ein oder zwei Esslöffel von der Marinade zugeben.

Marsala-Hühnerkeulen mit Rosinenreis

Marsala-Hühnerkeulen mit Rosinenreis

Zutaten
  • 2 große Hühnerkeulen
  • Öl zum Braten
Für die Marinade
  • 100 ml Marsala
  • 1 Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • Saft von 1 Limette oder Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
Für den Reis
  • 1 Fruehlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 EL Butter
  • 150 g Rundkornreis
  • 1/4 TL Safranfäden
  • 75 ml Marsala
  • 150 ml Wasser
  • 20 g Rosinen (in etwas Marsala eingeweicht)
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 kleine rote Chilischote

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 50 Minuten (plus 3 bis 4 Stunden Marinierzeit)

Zubereitung

Für die Marinade den Knoblauch und die Chilischote sehr fein hacken und gut mit den übrigen Zutaten  verrühren. Die Haut der Hühnerkeulen rautenförmig einschneiden und die Keulen in der Marinade 2 bis 4 Stunden ziehen lassen.

Danach herausnehmen und mit Küchenpapier trocken tupfen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Hühnerkeulen rundum kräftig anbraten. Mit der Hälfte der Marinad ablöschen und für 30 bis 35 Minuten im nicht vorgeheizten Ofen bei 175 Grad garen, dabei immer wieder mit etwas Marinade übergiessen.

Safran in etwas Wasser einweichen. Den Knoblauch und die Zwiebeln fein hacken und in der Butter andünsten. Den Reis zugeben und glasig anschwitzen. Etwa 1 cm von dem Zitronengrasstängel  in ganz feine Ringe schneiden und zugeben, mit dem Marsala ablöschen. Chilischote halbieren, entkernen, fein hacken und zusammen mit dem Safran zum Reis geben. Mit Wasser aufgiessen, salzen und den Reis bissfest garen. Danach die Kokosmilch und die eingeweichten Rosinen untermischen und weitere 5 Minuten dünsten.

Rosinenreis auf Tellern verteilen, die Hühnerkeulen darauf anrichten und mit der eingekochten Marinade beträufeln. Mit dem der Länge nach halbierten Rest des Zitronengrasstängels garnieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Marsala-Hühnerkeulen mit Rosinenreis

  1. @jürgen,@mipi:
    Diese Art Huhn mit Chili zu marinieren und im Ofen zu backen, kennt man fast überall in Italien, nennt sich „pollo alla diavola“. Je nach Region wird für die Marinade eine regionale „Flüssigkeit“ verwendet, in Sizilien eben Marsala.

  2. So sonnengebräunt, wie das Hühnchen ist, kann’s nur aus Sizilien stammen. 😉
    Die Erderwärmung ist wohl schuld, dass dort inzwischen Kokospalmen und Zitronengras heimisch sind. Wir werden unsere Kochbücher umschreiben müssen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Marsala-Hühnerkeulen mit Rosinenreis

Jürgen 10:51