Gebratene Hühnerbrust mit Ingwer und Nudeln

Gebratene Hühnerbrust mit Ingwer und Nudeln

Eigentlich wollte ich gestern Gargantuas Kaffee-gebeizte Entenbrust machen. Nun ist es auch mir nicht gelungen beim Edeka oder Aldi Entenbrust zu bekommen. Und so bin ich ebenfalls auf Hähnchenbrust ausgewichen. Leider hatte ich eines übersehen: das Fleisch muss 24 Stunden marinieren! Also musste ich kurzfristig umdisponieren. Die Hälfte der Hähnchenbrust wurde erstmal eingelegt und für die andere Hälfte ein Rezept gesucht, dass weniger als 24 Stunden Vorbereitungszeit benötigt. 😉 Das ging schnell, denn ich hatte gerade erst die Zusammenfassung  Cucina Rapida für den Mai gelesen und da gab es gleich zwei Rezepte mit Huhn. Meine Wahl fiel auf die asiatische Ausführung von Kaffeebohnes Blog. Ein Rezept von Jamie Oliver. Ich habe es allerdings etwas abgewandelt. Da ich keine frischen Eierbandnudeln hatte, nahm ich Wok-Nudeln, die ich kürzlich beim Aldi erstanden hatte. Sie sehen aus wie schmale Bandnudeln, sind aber etwas dünner und deutlich kürzer. Diese Nudeln werden nicht vorgekocht, sondern zusammen mit etwas Flüssigkeit direkt in das Wokgericht gegeben. Nach 3 bis 4 Minuten sind sie schon gar. Womit die Zubereitung noch einen Tick schneller geht, als im Originalrezept. Beim Koriander habe ich eine Idee aus einer „Lanz kocht“-Sendung aufgegriffen und diesesmal nicht nur die Blätter verwendet sondern auch die Stiele. Tatsächlich gefällt mir das Aroma so besser und man hat irgendwie nicht dieses „seifige“ Gefühl, das sich leicht einstellt, wenn man zuviele Korianderblätter verwendet.

Zutaten
  • 200 g Hähnchenbrustfilet
  • Salz
  • 1 2-cm-Stück Ingwer
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 2 EL neutrales Öl
  • 1 EL Chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver
  • 100 g Frische Eierbandnudeln (Kühlregal)
  • stattdessen: 75 g Woknudeln und 150 ml Hühnerbrühe
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 EL Honig
  • Etwas Koriandergrün
  • Pfeffer
  • Saft 1/2 Zitrone

Portionen: 1
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zubereitung

Hähnchenbrust in breite Streifen schneiden. Den Ingwer schälen, die Chili putzen und ggf. entkernen (ich habe sie mit Kernen verarbeitet, da ich es gerne etwas schärfer habe); beides fein hacken. Öl in einer Pfanne erhitzen und Fleisch, Ingwer und Chili darin unter ständigem Rühren 2 bis 3 Minuten kräftig anbraten. Das 5-Gewürze-Pulver darüberstreuen und gut durchmischen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln putzen und klein schneiden. Ebenso den Koriander, dabei aber Stiele und Blätter getrennt hacken. Sobald das Fleisch braun gebraten ist, Frühlingszwiebeln, Korianderstiele, Sojasoße und Honig untermischen.

Die Wok-Nudeln dazugeben und die Hälfte der Hühnerbrühe angießen. Gut durchrühren und in den nächsten 3 bis 4 Minuten immer mal wieder umrühren. Dabei ggf. etwas Brühe nachgießen, falls die Nudeln alles aufgenommen haben. Zum Schluss sollten die Nudeln feucht glänzen, aber nicht in Brühe schwimmen.

Die gehackten Korianderblättchen untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken und sofort servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Gebratene Hühnerbrust mit Ingwer und Nudeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gebratene Hühnerbrust mit Ingwer und Nudeln

Jürgen 11:18