Café arabica gebeizte Hühnerbrust mit Ingwerkarotten

Die Hühnerbrüste sollten eigentlich Entenbrüste sein, aber die gab es nicht mehr. Tengelmann macht bei uns leider Ausverkauf, weil er sich aus der Region zurückzieht. Beim Bäh, Bäh-Discounter gab es nur eine vorgewürzte halbe Ente. Blieb nur Alnatura,  denn für den Markt war es schon zu spät. Vielleicht sind Entenbrüste auch wirklich etwas für den Winter, ich weiss es nicht, weil ich sie nicht so oft verwende. Mit den Hühnchenteilen war das aber auch gut. Das Beizen hat auch gut gepasst und das Fleisch hatte leichte Caféaromen, und unterstützt von der Cafésauce war es richtig lecker.

Zutaten
  • 2 Hühnerbrüste ca. 250 gramm
  • 2 Esslöffel Kaffeepulver, ich hatte einen Arabica
  • 80 ml Sojasauce
  • 30 gramm Butterschmalz
  • 100 ml Sahne
  • 4 Karotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Stück Inwer
  • 30 gramm Butter
  • etwas Cayennepfeffer
  • Pfeffer und Salz
Zubereitung

Die Hühnerbrüste salzen, mit dem Kaffeepulver einreiben und die Sojasauce darübergiessen. Die Hühnerbrüste 24 Stunden im Kühlschrank marinieren. Am nächsten Tag die Karotten schälen und schräg in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe und den Ingwer schälen und ebenfalls klein schneiden. Die Hühnerbrüste aus der Beize nehmen, das Kaffeepulver weitgehend entfernen. Wer es garnicht in der Sauce mag, kann die Hühnerbrüste auch vorsichtig abspülen. Die Hühnchenteile von beiden Seiten braten und anschliessend warmstellen. Die Karotten salzen,  in Butter anbraten, mit etwas Wasser aufgiessen, den Ingwer und den Knoblauch zugeben und bissfest garen. Die Sojasauce absieben und den Bratensatz der Pfanne damit ablöschen etwas reduzieren und mit Sahne aufgiessen und kurz erhitzen. Mit Cayennepfeffer, Pfeffer und Salz abschmecken. Und fertig ist eine wunderbar, aromatische Kaffeesauce, die das Herz höher schlagen lässt. Dazu gab es krusselige Nudeln, die schön Sauce aufnehmen können.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Café arabica gebeizte Hühnerbrust mit Ingwerkarotten

  1. Enten- (oder Hühnerbrust) in Kaffeesoße? Das klingt spannend. Ich glaub, das probiere ich die Tage mal aus. Mal schauen, ob ich mehr Glück beim Beschaffen der Entenbrust habe – sonst gibt’s halt auch Huhn.

  2. Ein schönes Rezept. Ente habe ich leider nicht bekommen, also habe ich’s auch mit Hähnchenbrust gemacht. Die Ingwer-Karotten haben mir gut gefallen. Die passen sicher auch als Beilage zu anderen Fleischgerichten. Bei der Marinade für das Fleisch bin ich allerdings vom Rezept abgewichen. 80 ml Sojasoße, die dann noch reduziert wird, wären garantiert zu salzig geworden. Zumindest bei der von mir verwendeten Sojasoße (was hast du denn für eine genommen?). Stattdessen habe ich 40 ml Sojasoße und 40 ml Kaffeelikör gemischt. Vor dem Braten habe ich das Kaffeepulver gut abgespült. Durch den Likör war die Kaffee-Soße nachher trotzdem sehr intensiv… und salzig, ich musste die Sahnemenge um die Hälfte erhöhen. Aber dann war das wirklich eine ausgesprochen feine Soße. Mit Entenbrust ist das sicher auch lecker…. oder vielleicht mit Rindfleisch? Käme auf einen Versuch an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Café arabica gebeizte Hühnerbrust mit Ingwerkarotten

Gargantua 9:57