Spargel mit Pfefferminzbutter, Jakobsmuscheln und Parmesanchips

„Oh my god, it is so crazy“ würde Lena Meyer-Landrut sagen. Okay es war crazy, das Wetter in der letzten Zeit und der viele Regen, aber es war nicht „god“ es war Petrus der uns so verwöhnt hatte das man im Garten überhaupt nicht giessen musste. Und die Pfefferminze hat sich sichtlich wohl gefühlt, ist sie doch geradezu explodiert. Also ab damit in die Küche und was leckeres daraus gemacht. Zum Spargel eine Pfefferminzbutter, das hatte ich noch nicht gemacht. Und die Parmesanchips waren absolutes Neuland und gelesen hatte ich das bei „Aldi inspiriert“, einem kleinen Rezeptheftlein, dieses doch immer wieder überraschenden „auch“ Feinkosthändlers.

Zutaten pro Person
  • 250 gramm Spargel
  • 5 Jakobsmuscheln
  • 10 gramm Butterschmalz
  • 20 gramm Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Stängel frische Pfefferminze
  • 30 gramm geraspelter Parmesan
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Den Parmesan grob raspeln. Auf Backpapier länglich aufhäufen, pfeffern und unter dem Grill ca. 5 Minuten grillen. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Für die Pfefferminzbutter, die Butter auf Zimmertemperatur bringen. Die Pfefferminze waschen, trockenschleudern und die Blätter abzupfen. Die Knoblauchzehe schälen und mit den Pfefferminzblättern zusammen feinhacken unter die weiche Butter ziehen, salzen und anschliessend kühl stellen. Den Spargel waschen und schälen und in Salzwasser bissfest kochen. Die Jakobsmuscheln waschen und trockentupfen. Im heissen Butterschmalz von beiden Seiten ca. 4 Minuten braten. Den Spargel auf dem Teller anrichten etwas Pfefferminzbutter erhitzen und über den Spargel geben. Die Jakobsmuscheln auflegen und den Teller mit den Parmesanchips dekorieren.

Wie man an den aktuellen Temperaturen sieht, mittlerweile ist es Sommer geworden. Fürs nächste Mal, blogge ich gleich, ich hatte es vor ein paar Tagen geschrieben, manchmal ist nichts so alt wie das Wetter von vorgestern.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Spargel mit Pfefferminzbutter, Jakobsmuscheln und Parmesanchips

  1. Pfefferminzbutter zu Spargel? Das kann ich mir gerade so gar nicht vorstellen. Ein sehr außergewöhnliches Rezept, finde ich.

  2. @Jürgens. Pfefferminze passt hervoragend zu Spargel. Es ist allerdings eine eigene Note.Da ist ein bischen Knoblauch drin und deswegen schmeckt es auch ein wenig wie Knoblauchbutter. Ich fand es wirklich interessant. Und nicht einfach Farbe für die Galerie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spargel mit Pfefferminzbutter, Jakobsmuscheln und Parmesanchips

Gargantua 17:05