Winterlicher Salat, mit gegrilltem Schinken, Parmesanchips und Walnüssen

Dankbar schnell und denkbar einfach ist dieser winterliche Salat mit Endivien und Radicchio. Und als kleine Raffinessen dazu roher Schinken und würzige Parmesanchips aus dem Backofen. Zum Schluss eine Handvoll Walnusskerne darüber streuen und fertig ist der Salat. Als Dressing gab es „Roquefort“ Dressing, das sich durchaus gegenüber dem Schinken und den Parmesanchips behaupten konnte.

Zutaten
  • 2 Hände voll Endivienblätter
  • 1 Handvoll Radicchioblätter
  • 4 Scheiben roher Schinken
  • 40 g geraspelter Parmesan
  • 30 g Blauschimmelkäse, in diesem Fall Bleu d’Auvergne
  • 4 Esslöffel Milch
  • 1 Handvoll Walnusskerne
  • Pfeffer, Salz bei Bedarf

Zubereitung

Die Endivienblätter und die Radicchioblätter waschen und trockenschleudern. Den Bleu d’Auvergne zerbröseln, mit dem Messer durchdrücken und die Milch zugeben, bis ein sämiges Dressing entsteht. Nach meinem Geschmack muss das nicht gesalzen werden, pfeffern genügt. Den grob geraspelten Parmesan in schmalen Streifen auf das Backpapier, auf einem Backblech, häufen. Die Schinkenscheiben auflegen und in den Backofen bei 180° schieben. Bei Bedarf, zum Schluss, noch kurz unter den Grill geben. Die Salatblätter auflegen, das Bleu d’Auvergne Dressing darüber träufeln, die Walnusskerne darüber streuen und mit dem Schinken und den Parmesanchips garnieren.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Winterlicher Salat, mit gegrilltem Schinken, Parmesanchips und Walnüssen

Gargantua 17:18