Meeresfrüchte auf Avocado und Ruccola

Meer in Sicht

Meer in Sicht

Sommersalate sind etwas herrliches. Frisch, duftig und sie schmecken nach Sommerkräutern. Man kann sie mit allem möglichen ergänzen. Es müssen ja nicht Putenbruststreifen sein. Gebratene Tofuwürfel, gebröselter Schafskäse, Kochschinkenstreifen, oder wie ich hatte irgendwas aus dem Meer. Ich habe mich für rosa Crevetten und Meeresfrüchte entschieden. Crevette rose sind eigentlich grosse Garnelen, und unsere geliebten Krabbenbrötchen sind eigentlich mit Garnelen belegt. Sollten wir sie umbenennen. Gott bewahre, manches heisst ebenso. Meine Meeresfrüchte hatte ich vom Fischhändler meines Vertrauens. Er hat mir aus der grossen Schale des Meerefrüchtesalates die besten Stücke herausgesucht und Millionen kleiner Tintenfischtentakel weg gelassen. Überhaupt ist er ein wahrer Fischkenner. Kein Wunder hat er doch jahrelang die Gourmets bei Feinkost Plöger bedient. Heute arbeitet er im Rewe und berät seine Kunden. So ist das mit der Marktkonzentration, aber dankenswerterweise ist er den Kunden mit seiner Fachkenntnis erhalten geblieben.

Zutaten für 2 Personen
  • 6 Crevettes rose
  • 50 g Meeresfrüchte, Calamarringe, kleine Pulpo, Surimi, Muscheln
  • 2 Avocado
  • Radiccioblätter
  • eine Handvoll Rauke, auch Ruccola genannt
  • Essig und Olivenöl
  • Crema di Balsamico, ich hatte Orange mit Ingwer
  • Pfeffer und Salz

Weiterlesen

Costoletto di maiale con burro e balsamico

schweinesteak-butter-balsamico-zucchini-radicchio

Schweinesteak mit Balsamico, gebratenen Radicchio und Zucchini

Die „primo piatti“ soll den den ersten Hunger stillen. Manchmal wird es dann doch fast Sättigung. In diesem Fall waren es die Totelli con burro e salvia. Für die „secondi piatto“ gibt’s in meinem emilianischen Menu., Costoletto di maiale, ein Schweinesteak in Butter gebraten und dann mit einem Schuss Balsamico ablöscht. Bei der „zweiten Platte“ gibt es in Italien oft einen Fisch- oder Fleischgang mit dekorativem Gemüse. Das „dekorativ“ meine ich ernst. Ich hatte als Gemüsebeilage schon drei gegrillte Karottenstifte und ebenso viele der Zucchini. Doch zurück zu unserem Costoletto, vom Schwein versteht sich. Es wird kurz in Butter angebraten und dann mit Aceto Balsamico abgelöscht. Kurz anbraten heisst schon durchbraten, aber nicht so lange, denn Schweinesteak ist ein Kotolett ohne Knochen und ohne Knochen trocknet es eben schneller aus. Das Costoletto erst nach Braten salzen dann bleibt es saftiger.

 

Zutaten
  • 1 Schweinekotelett , ausgebeint wird es auch Schweinesteak genannt
  • einige Scheiben Zucchini
  • eine Blätter Radicchio
  • 10 g Butter
  • 4 Esslöffel Balsamessig
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Pfeffer und Meersalz

Weiterlesen

Winterliche Vorspeise: geräucherte Forellenfilets auf Puy-Linsen-Risotto

blick-aus-dem-küchenfensterOje, schaut euch das an. Der Blick aus dem Küchenfenster und es schneit weiter. Hat man da noch Lust einkaufen zu gehen? Da muss der Pizza-Dienst her für die Gäste zum Kaminabend. Muss er? Ich habe noch eine geräucherte Forelle im Kühlschrank, die sollte für’s Frühstück sein. Ansonsten ist im Kühlschrank nur ein frischer Radicchio, der ist für aber für morgen. Bei diesen Zutaten hilft nur noch google. Leider hat es auch nicht geholfen. Ausser einem Rezept von eatsmarter, „Forellenfilets auf Blattsalat“, gab es auch nichts Verwertbares. Inspriration kommt manchmal, wenn man den Raum verlässt und in den nächsten Raum geht. Erkläre ich später, weiter unten. Es war auf jeden Fall so. Puy-Linsen-Risotto mit geräucherten Forellen das war’s.

 

forelle-geräuchert-puy-linse--risotto
Zutaten für vier Personen
  • 1 geräucherte Forelle
  • 150 g Puy Linsen
  • 1 kleine Zweibel
  • 1Knoblauchzehe
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 4 Blätter Radicchio di Treviso
  • Pfeffer und Salz

Weiterlesen

Gratinierte Kalbsschnitzel mit gebratenem Radicchio, scaloppina di vitello con radicchio rosso

Der Winter ist für mich Zeit zum Überdenken und Zeit zum Überbacken. Und es ist die Zeit der Wintergemüse wie Endivien, Radicchio, die so schöne Farben hervorbringen und gleichzeitig eine würzige Herbe haben, die so recht zum Winter passt. Doch mit einem bisschen Liebe werden sie zu Delikatessen, die durchaus mit den Sommergemüsen mithalten können, aber anders halt. So der Radicchio di Treviso, der als als der feinste Radicchio gilt, wegen seines feinen Bitterton. Als Blauschimmelkäse habe ich Bleu d’Auvergne verwendet. Wie der Name sagt, stammt er aus der Auvergne in Frankreich. Und Wiki meint: er schmeckt außerdem gut zu Chicoree, Nüssen und Champignons. Na, da lag ich ja gar nicht so falsch, denn Radicchio ist mit Chicoree verwandt.scaloppina-di-vitello-con radicchio

Weiterlesen

Rinderfilet mit Kürbis-Chilibutter und Polentaschnitten

Okay, schon wieder so ein Knaller, mit Fleisch und reichlich Butter? Ja, ich ich finde, wie bei jedem Entzug sollte es langsam vonstatten gehen nach Weihnachten. Schnelle und harte Entzüge funktionieren nicht, weder in der Drogentherapie, noch in der Gourmettherapie. Ansonsten drohen beim abendlichen Arbeiten, oder gar beim Fernsehen, Chips- oder sogar Schokoladenattacken von grauenhaften Ausmaßen. Und schließlich ist das neue Jahr noch Stunden entfernt, ab dem wir alles überflüssige Hüft- bzw.Bauchgold sowieso los werden.

Zutaten für 2 Personen
  • 2 kleine Rinderfilets
  • 2 Kürbisschnitze
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 100 g Butter
  • 1 Chilischote
  • 3 Knoblauchzehen
  • Pfeffer und Salz
für die die Polentaschnitten
  • 150 g Maisgrieß
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • reichlich Olivenöl
  • Pfeffer und Salz
für den Radicchiosalat
  • 1 kleiner  Radicchio
  • 3 Zweige Petersilie
  • Essig, Olivenöl, Pfeffer und Salz

Weiterlesen

Winterlicher Salat, mit gegrilltem Schinken, Parmesanchips und Walnüssen

Dankbar schnell und denkbar einfach ist dieser winterliche Salat mit Endivien und Radicchio. Und als kleine Raffinessen dazu roher Schinken und würzige Parmesanchips aus dem Backofen. Zum Schluss eine Handvoll Walnusskerne darüber streuen und fertig ist der Salat. Als Dressing gab es „Roquefort“ Dressing, das sich durchaus gegenüber dem Schinken und den Parmesanchips behaupten konnte.

Zutaten
  • 2 Hände voll Endivienblätter
  • 1 Handvoll Radicchioblätter
  • 4 Scheiben roher Schinken
  • 40 g geraspelter Parmesan
  • 30 g Blauschimmelkäse, in diesem Fall Bleu d’Auvergne
  • 4 Esslöffel Milch
  • 1 Handvoll Walnusskerne
  • Pfeffer, Salz bei Bedarf

Weiterlesen

Risotto mit Radicchio, Risotto al Radicchio rosso

Bei uns wird Radicchio in der Regel als Salat verwendet. In der mediterranen Küche ist es durchaus üblich salatartige Gemüse auch anders zu verarbeiten. Radicchio gibt es in Italien in Sahne, gegrillt, und viele, viele weitere Zubereitungen. Der rote Farbstoff Anthocyane des Radicchio kommt übrigens auch in der Aubergine, dem Holunder, der Brombeere, der Heidelbeere, der schwarzen Johannisbeere und im Rotwein vor. Also eine durchaus gute Verwandtschaft. Und Wiki weiss noch mehr: „Auch bei der Laubfärburg im Herbst werden Anthocyane gebildet, die den Rotanteil des Herbstlaubes ausmachen“. Womit wir fast wieder bei den Jahreszeiten sind. Und jetzt haben wir Winter und so ein leckeres Risotto, stärkt uns für einen langen Winterspaziergang.

Weiterlesen

Risotto mit Radicchio, Risotto al Radicchio rosso

Gargantua 10:41