Winterliche Vorspeise: geräucherte Forellenfilets auf Puy-Linsen-Risotto

blick-aus-dem-küchenfensterOje, schaut euch das an. Der Blick aus dem Küchenfenster und es schneit weiter. Hat man da noch Lust einkaufen zu gehen? Da muss der Pizza-Dienst her für die Gäste zum Kaminabend. Muss er? Ich habe noch eine geräucherte Forelle im Kühlschrank, die sollte für’s Frühstück sein. Ansonsten ist im Kühlschrank nur ein frischer Radicchio, der ist für aber für morgen. Bei diesen Zutaten hilft nur noch google. Leider hat es auch nicht geholfen. Ausser einem Rezept von eatsmarter, „Forellenfilets auf Blattsalat“, gab es auch nichts Verwertbares. Inspriration kommt manchmal, wenn man den Raum verlässt und in den nächsten Raum geht. Erkläre ich später, weiter unten. Es war auf jeden Fall so. Puy-Linsen-Risotto mit geräucherten Forellen das war’s.

 

forelle-geräuchert-puy-linse--risotto
Zutaten für vier Personen
  • 1 geräucherte Forelle
  • 150 g Puy Linsen
  • 1 kleine Zweibel
  • 1Knoblauchzehe
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 4 Blätter Radicchio di Treviso
  • Pfeffer und Salz

Zubereitung

Forelle enthäuten und entgräten. In Filets brechen, auf einen Teller geben und und im Backofen ganz vorsichtig bei max. 50°C erwärmen. Knoblauch, kleingehackte Zwiebel in in heissem Olivenöl anschwitzen und bevor der Koblauch braun wird, mit Gemüsebrühe aufgiessen. Puy-Linsen zugeben und langsam bei wiederholtem aufgiessen garen. Radicchioblätter auflegen mit dem Puy-Linsen-Risotto füllen und die warmen, geräucherten Forellenfilets auflegen. Voila, es geht doch auch ohne Pizza-Dienst.

Also das mit dem Merken geschieht so: soweit ich es verstanden habe. Wir  nehmen uns etwas vor und das tun wir in einem bestimmten Raum, das speichern wir ab. Aber sobald wir einen anderen Raum betreten ist zumindest dieser kurz gefasste Entschluss wieder weg. Mist!! Ob es hilft, wenn wir in diesen früheren Raum zurückkehren war in dieser Studie nicht genannt. Oder ich hab’s überlesen?!

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Winterliche Vorspeise: geräucherte Forellenfilets auf Puy-Linsen-Risotto

Gargantua 18:57