Hähnchenbrust mit Champignon-Salbei-Rahmsoße und Pasta

Foto: Hähnchenbrust mit Champigon-Salbei-Sosse und Pasta

Hähnchenbrust mit Champigon-Salbei-Sosse und Pasta

Salbei ist ein bewährtes Hausmittel bei Husten. Und da momentan ringsum alles verschnupft und am rumhusten ist, dachte ich mir, dass ich mit einer ordentlichen Portion Salbei im Essen, einer Ansteckung vorbeugen könnte. 😉 Ne, anders: Eigentlich wollte ich gebackene Hähnchenbrust nach einem Rezept von Alexander Herrmann machen, das ich bei lecker.de gefunden hatte. Leider bekam ich partout keinen frischen Meerrettich. Da ich nun aber die Hähnchenbrust schon aufgetaut hatte, musste ein Ersatzrezept her. Nun habe ich ja nicht zum erstem Mal Probleme bei der Beschaffung von „ausgefallenen“ Zutaten und so war ich vorbereitet. Statt Meerrettich wanderten Champignons in den Einkaufswagen. Salbei gibt es Supermarkt natürlich auch nicht, aber dafür wächst er bei mir vor dem Fenster und liefert auch zu dieser Jahreszeit noch frische Blätter. Das Ergebnis hat mir ausgesprochen gut gefallen. Der Salbei passt ausgezeichnet zu den Champigons. Ich kann mir das ganze sogar als vegetarisches Gericht vorstellen. Einfach die Hähnchenbrust weglassen und die Pilzmenge auf 750 g erhöhen. Also nicht wundern, dass es auch in der Rubrik „vegetarisch“ steht.

Beide Varianten sind übrigens bestens Feierabend-geeignet, da sie wirklich schnell zubereitet sind. Und damit sind sie auch gleich mein Dezember-Beitrag für Cucina rapida.

Zutaten
  • 225 g große Paste (z.B. Lasagnette oder große Spiralnudeln)
  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • Salz
  • Pfeffer
  • 250 g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 30 g Butterschmalz
  • 300 ml süße Sahne
  • eine handvoll Salbeiblätter
  • 2 Eigelb

Portionen: 3
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Das Nudelwasser aufsetzen und die Past al dente garen (dauerte bei meinen großen Spiralnudeln 13 Minuten). Derweil kann man Fleisch und Soße zubereiten.

Den Backofen auf 150 Grad vorheizen. Die Hähnchenbrustfilets waschen, mit Küchenpapier trockentupfen, salzen und pfeffern. 20 g Butterschmalz in einer Pfanne mit ofenfestem Griff (ich nehme dafür gerne die Eisenpfanne) erhitzen und die Filets darin 3-4 Minuten auf jeder Seite goldbraun anbraten. Das überschüssige Fett in eine zweite Pfanne gießen und die Hähnchenbrüste für 10 Minuten in den Backofen stellen zum fertiggaren.

Die Champignons putzen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Salbei bis auf ein paar Blättchen für die Dekoration fein hacken. Das restliche Butterschmalz in die Pfanne geben und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die Champignons zugeben 3-4 Minuten anbraten. Dann mit der Sahne ablöschen. Den Salbei zugeben, die Soße 5 Minuten einkochen lassen und vom Feuer nehmen. Zwei bis drei Minuten abkühlen lassen. Dann die Eigelb verquirlen und die Soße damit legieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Jetzt sollten die Nudeln und die Hähnchenbrust ebenfalls fertig sein. Die Nudeln abtropfen lassen und mit der Soße vermischen. Die  Hähnchenbrustfilets aufschneiden, mit den Nudeln auf vorgewärmten Tellern anrichten und mit den restlichen Salbeiblättchen garnieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar zu “Hähnchenbrust mit Champignon-Salbei-Rahmsoße und Pasta

  1. Pingback: Cucina rapida im Winter 2012/13 | Man kann's essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hähnchenbrust mit Champignon-Salbei-Rahmsoße und Pasta

Jürgen 11:19