Verunglückt: Kartoffel-Spargel-Auflauf mit Estragon-Senfsoße

Kartoffel-Spargel-Auflauf mit Estragon-Senfsoße

Kartoffel-Spargel-Auflauf mit Estragon-Senfsoße

Zumindest kochtechnisch stand diese Woche unter keinem guten Stern – kein Wunder, wenn sie doch einen Freitag, den 13. bereit hält. Aber schon der Montag sollte mit einem verunglückten Kochexperiment beginnen. Und das kam so: Am Sonntag hatte ich grünen Spargel im Garten geerntet. Dabei habe ich aber nicht bedacht, dass ich am Montag Abend ausgehen wollte und eigentliche ein Gericht brauchte, dass bei der Rückkehr möglichst ohne großen Arbeitsaufwand und in kurzer Zeit auf den Tisch kommt. Den Spargel noch einen Tag liegen lassen und z.B. ein schnelles Pasta-Gericht machen? Keine Option, da es Dienstag Abend nicht besser aussah. 😉 Am besten wäre also ein Essen, dass gleich für zwei Tage reicht. Also überlegte ich, einen Kartoffelauflauf mit Spargel zu machen. Gedacht, gegoogelt… und nix gefunden. Die Rezepte, die ich fand, waren mir entweder zu lasch oder es fehlten entscheidende Zutaten, z.B. gekochter Schinken (hatte ich schon erwähnt, dass ich auch nicht mehr einkaufen konnte?). Letztendlich beschloss ich dann, ein eigenes Rezept zu kreieren. Der Plan sah vor, dass ich vor dem Termin alles vorbereite. Also Spargel und Kartoffeln vorkochen, Soße zubereiten und alles in die Auflaufform schichten. Nach meiner Rückkehr dann nur noch den vorbereiteten Kartoffel-Spargelauflauf im Ofen fertig garen. Die Soßenidee hatte ich von dem Kaninchen mit Kräuter-Senfsoße übernommen und leicht abgewandelt. Der Kerbel kam raus, dafür sollte der Estragon geschmacklich in den Vordergrund treten.

verunglückt Kartoffel-Spargel-Auflauf mit Estragon-SenfsoßeBei der Vorbereitung gleich der erste Fehler: Ich kochte Kartoffeln und Spargel gemeinsam. Blöd, wenn man das hinterher in der Auflaufform getrennt schichten will. Da hatte ich einfach nicht nachgedacht. Also das ganze nach dem Kochen auseinander gefriemelt. Dann der zweite Fehler: Die Soßenmenge war nicht nur zu reichlich bemessen, sie blieb nach dem Backen auch zu dünnflüssig. So hatte ich mir das nicht vorgestellt! Der Grund war schnell gefunden, ich hatte das Ei vergessen. Na ja, geschmeckt hat es dann schon, aber das Anrichten auf dem Teller war mit etwas Sauerei verbunden, wie man auf dem Foto sehen kann.

Zutaten
  • 400 g grünen Spargel
  • 400 g Kartoffeln
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • ½ Bund Petersilie
  • ½ Bund Estragon
  • 150 g Frischkäse
  • 1 El Dijon-Senf
  • 1 El körniger Senf
  • 0,5 Tl Kurkuma
  • 50 ml Weißwein
  • 20 g Parmesan
  • 4 Tl Speisestärke
  • 1 Ei

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung

Den Spargel im unteren Drittel schälen, die holzigen Enden abschneiden und die Spargelstange in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen bringen und zuerst die Kartoffeln 10 Minuten und dann den Spargel 7 Minuten darin mit aufgelegten Deckel bei schwacher Hitze garen. Das Gemüse mit einem Schaumlöffel aus dem Sud nehmen.

Während das Gemüse vorkocht kann man die Soße vorbereiten. Dazu die Kräuter fein hacken und mit Frischkäse, Dijon-Senf, körnigem Senf, Kurkuma und 2 TL Speisestärke glatt rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Gemüsesud durch ein Sieb gießen, kurz aufkochen und die Kräutercreme und den geriebenen Parmesan mit einem Schneebesen einrühren. Die Soße kurz aufkochen lassen. 2 TL Speisestärke mit dem Weißwein glatt rühren und in die Soße geben, noch einmal aufkochen lassen bis sie bindet und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Etwas abkühlen lassen und das Ei unterrühren.

Die Auflaufform mit etwas Öl auspinseln und die Hälfte der Kartoffelscheiben hineinlegen. Den Spargel darauf legen und mit der zweiten Hälfte der Kartoffelscheiben abdecken. Die Estragon-Senfsoße über das Gemüse gießen und die Form mit Alufolie abdecken. Auf dem Rost im unteren Drittel des vorgeheizten Backofens bei 175 °C (Gas: Stufe 3) ca. 30 Minuten backen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Verunglückt: Kartoffel-Spargel-Auflauf mit Estragon-Senfsoße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verunglückt: Kartoffel-Spargel-Auflauf mit Estragon-Senfsoße

Jürgen 21:45