Paprika-Hack-Pizza auf Kartoffelteig

Nochmal war mir danach, bei EAT SMARTER etwas auszuprobieren. Fand ich diesmal sogar ziemlich gut, aber der Pizza-Gatte macht ein nörgeliges Gesicht Marke „Das machen wir nicht mehr!“. Dann gibt’s zukünftig nur die halbe Portion, wenn er den Reise-Gatten gibt! So!

Beim Originalrezept sind einige Kommentare, die von einem sehr weichen Teig sprechen. Als ich ihn zusammenknetete, war er sehr schön, aber nachdem er gegangen ist, war er tatsächlich viel zu flüssig. Ich würde trotzdem nicht die Wassermenge reduzieren (das Mehr an Feuchtigkeit kommt möglicherweise aus den warmen Kartoffeln), sondern mit Mehl nacharbeiten.

Statt Ajvar habe ich scharfe türkische Paprikapaste verwendet, das macht die Pizza sehr pikant. Und das Hackfleisch habe ich – anders als im Originalrezept – vorher mit den Gewürzen gut verknetet, damit es einen Geschmack bekommt.

Der Boden wird nicht hauchdünn, er bleibt schön saftig durch die Kartoffeln, die man jetzt nicht wirklich rausschmeckt (der Kartoffel-Gatte hat allerdings behauptet, er hätte sie ganz deutlich geschmeckt; ich hätte ihm das Rezept nicht zeigen sollen).

Zutaten
  • 250 g mehligkochende Kartoffeln
  • 150 g Weizen-Vollkornmehl
  • 100 g Weizenmehl Type 550
  • Salz
  • ½ Würfel Hefe (21 g)
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 gelbe Paprikaschote
  • 1 grüne Paprikaschote
  • 200 g Frischkäse (13 % Fett)
  • 4 EL Ajwar oder türkische Paprikapaste (Glas)
  • 200 g Rinder- oder Lammhackfleisch (oder beides gemischt, gibt’s beim türkischen Metzger)
  • Pfeffer
  • Paprikapulver (edelsüß)
  • getrockneter Oregano

Zubereitung

Kartoffeln waschen und mit Schale garen. Abgießen und kurz abschrecken, dann lassen sie sich leichter schälen. Pellen und noch heiß durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel drücken.

Beide Mehlsorten und 1 TL Salz zu den Kartoffeln geben und vermischen. Hefe in 150 ml lauwarmem Wasser auflösen und zum Mehl geben, zu einem geschmeidigen Teig kneten. An einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen. Sollte der Teig jetzt zu weich sein, Mehl (Vollkorn oder nicht, ganz nach Geschmack) dazukneten und das Ganze noch einmal 1/2 Stunde gehen lassen.

Paprikaschoten vierteln, entkernen, waschen und in schmale Streifen schneiden. Frischkäse und Paprikapaste verrühren. Den Pizzateig auf bemehltem Backpapier ausrollen und auf’s Backblech ziehen.

Mit der Frischkäsemischung bestreichen und die Paprikastreifen darauf verteilen. Das Hack mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Oregano würzen und in Bröckchen auf die Pizza geben. Alles daraufhin noch einmal mit den Gewürzen und Kräutern würzen.

Pizza im vorgeheizten Backofen bei 225 °C auf der untersten Schiene 20-25 Minuten backen.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare zu “Paprika-Hack-Pizza auf Kartoffelteig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Paprika-Hack-Pizza auf Kartoffelteig

Martina 8:45