Selbstgemachter Paneer (indischer Käse) und Spinat

In den letzten Wochen habe ich mich verliebt in die wunderbare Rezeptpräsentation der „Kollegen“ bei EAT SMARTER. Eine sehr schön gestaltete Seite mit tollen Fotos und spannenden Rezepten. Allerdings, einiges habe ich rezeptgetreu nachgekocht und muss dagen, dass nichts bisher zu 100 % meinen Geschmack getroffen hat. Trotzdem finden sich eine Menge guter Anregungen und Tipps, gerade für Kochanfänger oder Seltenkocher.

Beim hier ausprobierten Rezept (im Original „Indischer Käse auf Kokos-Spinat mit aromatischen Gewürzen“ oder „Palak Paneer“) konnte mich der Spinat auch nicht wirklich überzeugen, vielleicht war aber auch mein selbst gemachtes Garam Masala etwas zu intensiv. Der Käse erhält durch den Bockshornklee eine sehr interessante Note, muss man aber mögen. Insgesamt ein Rezept, für das man viel Aufwand betreibt (der Käse sollte am Vortag gemacht werden) und das mindestens mal interessant ist. Mache ich mal wieder, mit etwas weniger Gewürz im Spinat.

Zutaten
  • ½ TL Bockshornkleesamen
  • 2 l Milch (1,5 % Fett)
  • 1 TL Salz
  • 1 Zitrone
  • 600 g frischer Blattspinat
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 EL Öl
  • 1 gestr. EL Garam Masala
  • 1 gestr. TL Kurkuma
  • 1 gestr. TL Chilipulver
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • Pfeffer
  • 200 ml Kokosmilch (9 % Fett)

Zubereitung

Bockshornklee in einem Mörser leicht zerstoßen oder in einem Blitzhacker grob zerkleinern. Mit der Milch und 1 großen Prise Salz unter ständigem Rühren in einem großen Topf langsam zum Kochen bringen. Zitrone halbieren und auspressen.
Sobald die Milch beginnt zu kochen, 6 EL Saft zugeben und unter Rühren erneut kurz aufkochen. Das Ganze steigt jetzt sehr hoch! Der Käse trennt sich von der Molke. Vom Herd nehmen und 5 Minuten ruhen lassen.

Ein Sieb mit einem sauberen Küchentuch auslegen, über eine Schüssel hängen und die geronnene Milch hineingeben. Gut abtropfen lassen; dann das Tuch über dem Käse zusammenschlagen und übrige Molke herausdrücken. Käsemasse in eine Schüssel geben, einen kleinen Teller daraufsetzen, mit etwas Schweren (z.B. einer Konservendose) beschweren und mindestens 3-4 Stunden (am besten über Nacht) im Kühlschrank ruhen lassen.

Am nächsten Tag den Käse aus dem Tuch nehmen – er sollte jetzt fest und relativ trocken sein. Käse in 2-3 cm große Würfel schneiden und wieder in den Kühlschrank stellen.

Spinat putzen, waschen und in einem Sieb gut abtropfen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln. Die Hälfte des Öls in einer tiefen Pfanne oder einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten, Garam Masala, Kurkuma und Koriander unterrühren und alles 30 Sekunden dünsten. Den Spinat zufügen und zusammenfallen lassen. Salzen, pfeffern und die Kokosmilch unterrühren. Bei kleiner bis mittlerer Hitze 3 Minuten köcheln lassen.

Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen, Käse darin von jeder Seite braun anbraten. Spinat anrichten, Käsewürfel darauf geben und servieren.

 

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly

Ein Kommentar zu “Selbstgemachter Paneer (indischer Käse) und Spinat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Selbstgemachter Paneer (indischer Käse) und Spinat

Martina 10:39