Zu faul zum Kochen? Frosta-Fertiggericht "Hähnchen-Paella"

Gestern blieb mir zu meinem Leidwesen wirklich keine Zeit zum Kochen (und ein bisschen zu faul war ich ehrlich gesagt auch ;-)). Okay, für was ganz Schnelles, wie Spaghetti Aglio e Olio hätte die Zeit schon gereicht. Das dauert kaum länger als die Zubereitung dieses Fertiggerichtes, aber das gab es erst zwei Tage zuvor und daher hatte ich da nicht schon wieder Lust drauf. Also auf dem Heimweg schnell einen Abstecher zum Rewe gemacht, an dem mich mein Weg ohnehin vorbei führte, und das dortige Fertiggerichte-Sortiment inspiziert. Da es ein relativ kleiner Rewe ist, ist auch das Sortiment nicht allzu üppig. Aber man findet etliche Frosta-Produkte – meine bevorzugte Marke, wenn ich mal zu Convenience-Essen greife. Nicht nur, weil Frosta auf Geschmacksverstärker, Farbstoffe und Aromen verzichtet, sondern auch weil die Produkte gut gewürzt sind und Fleisch und Gemüse einen angenehmen Eindruck hinterlassen.

Meine Wahl fiel diesmal auf die Hähnchen-Paella. Die kannte ich noch nicht und sprach mich irgendwie an. Die Zubereitung ist denkbar einfach. Pfanne aufsetzen, den Beutelinhalt unaufgetaut hineingeben, auf größter Flamme erhitzen und dann bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten braten und dabei mehrmals umrühren. Fertig! Man kann die Paella auch in der Mikrowelle zubereiteten, aber das geht auch nicht schneller. Das Ergebnis sah dann recht appetitlich aus. Was mir bei Frosta übrigens auch immer wieder auffällt: Die Abbildungen auf der Verpackung sehen dem fertigen Produkt sehr ähnlich. Keine Selbstverständlichkeit, denn bei vielen Fertigprodukten sind nicht nur Dinge auf der Verpackung abgebildet die gar nicht drin sind (das nennen die Hersteller dann frech „Serviervorschlag“), auch sieht das Kochergebnis dem Foto so gar nicht ähnlich.

Foto: Hähnchen-Paella von Frosta

Hähnchen-Paella von Frosta in der Pfanne zubereitet

Geschmacklich war die Hähnchen-Paella nicht schlecht, traf aber nicht so ganz meinen Geschmack. Ich hätte sie mit etwas mehr Knoblauch gemacht und mehr Kräuter und vielleicht auch etwas mehr Paprikapulver verwendet. Aber gut, das ist durchaus Geschmacksache. Das Fleisch war jedenfalls schön zart und das Gemüse knackig. Der Preis von 3,35€ für den 500-g-Beutel ist natürlich höher als bei Rewe-eigenen Produkten, aber angesichts der Qualität angemessen.

Scan Zutatenliste der Hähnchen-Paella von Frosta

Zutatenliste der Hähnchen-Paella von Frosta (anklicken zum Vergrößern)

Ach ja, noch eines gefällt mir bei den Frosta-Produkten: Die Zutatenliste. Die ist nicht nur ausführlich und enthält zusätzliche Erläuterungen, sondern auch gut lesbar. Auch hier habe ich schon anderes gesehen: Zutatenlisten in möglichst kleiner Schrift und kontrastarm auf dunklem Hintergrund. Da kommt mir dann immer der Verdacht, dass der Hersteller dann eigentlich nicht möchte, dass man zu genau hinschaut, was in seinem Produkten drin ist. Wenn man dann die zahlreichen E-was-weiß-ich-Zusatzstoffe darin findet, wird einem der Grund auch klar. 😉

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

4 Kommentare zu “Zu faul zum Kochen? Frosta-Fertiggericht "Hähnchen-Paella"

  1. Ich koche auch super gerne, aber manchmal wenn die Sonne sooo schön scheint und ich Sonntags schnell raus will, gibt es auch mal ein Frosta Gericht. Am liebsten mag ich Hühnchen-Curry. Da sind so leckere Obststückchen drin…

  2. Gelegentlich habe auch ich mal Termindruck und dann nicht viel Zeit richtig zu kochen dann greife ich auch gerne zu Frosta Produkten. Ich habe auch die besten Erfahrungen mit der Zubereitung von Frosta Produkten in der Tefal Actifry gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zu faul zum Kochen? Frosta-Fertiggericht "Hähnchen-Paella"

Jürgen 14:16