Holundergelee mit Rotwein

Während die diesjährige Brombeerernte etwas zu wünschen übrig ließ, es war kaum die Hälfte der Menge, die ich letztes Jahr in der gleichen Zeit ernten konnte, gab es zum Ausgleich umso mehr Holunderbeeren. Die schönsten Beeren waren zwar etwas mühsam zu erreichen, aber die Mühe hat sich gelohnt. Die Menge war dieses Jahr so reichlich, dass ich die Gelegenheit genutzt habe, um ein neues Rezept auszuprobieren: Holundergelee mit Rotwein. Zum Entsaften habe ich die Beeren ca. 30 Minuten mit etwas Wasser gekocht. Das ist wohl nicht ganz so effizient, wie die Verwendung eines Entsafters, spart dafür aber ein Gerät im Haushalt ein. 😉 Der Saft war von guter Qualität und ergab zusammen mit einem kräftigen, trockenen französischen Rotwein ein sehr leckeres Holundergelee.

Zutaten
  • ca. 1,4-1,5 kg Holunderbeeren (man braucht 800 ml Holundersaft)
  • 200 ml Wasser
  • 200 ml Rotwein trocken
  • 1 kg Gelierzucker 1:1
  • 1 Zitrone

Zubereitungszeit: 60 Minuten

Die Holunderbeeren mit einer Gabel von den Stielen abstreifen und gründliche verlesen, trockene, faule und unreife Beeren dabei unbedingt entfernen. Anschließend die Beeren in reichlich Wasser gründlich wässern, damit kleine Insekten und Blütenreste weggespült werden. Anschließend die Holunderbeeren mit 200 ml Wasser in einen großen Topf geben – der Topf sollte nicht mehr als zur Hälfte gefüllt sein, damit nichts überkocht – und zum Kochen bringen. Das Ganze auf kleiner Flamme mit aufgelegtem Deckel 30 Minuten köcheln lassen. Ein Sieb mit einem sauberen Küchenhandtuch oder Mulltuch auslegen, die Beeren hineinschütten und den Saft einige Stunden (am besten über Nacht) ablaufen lassen. Damit die Beeren möglichst gründlich entsaftet werden, habe ich eine wassergefüllte Schüssel draufgestellt.

Am nächsten Tag die Beeren wegwerfen und den Holundersaft mit dem Gelierzucker, dem Rotwein und dem Saft einer Zitrone vermischen und zum Kochen bringen. Sobald die Masse anfängt sprudelnd zu kochen, beginnt die Kochzeit von 4 Minuten. Dabei gelegentlich umrühren. Am Ende der Kochzeit eine Gelierprobe machen. Dazu gibt man einen Teelöffel von dem heißen Gelee auf einen kalten Teller. Wenn man diesen schräg hält sollte das Gelee nach wenigen Sekunden fest geworden sein.

Das fertige Gelee sofort in mit kochendem Wasser ausgespülte Twist-Off-Gläser füllen. Diese verschließen und für 7 Minuten auf den Kopf stellen, damit die Deckel sicher sterilisiert werden. Angebrochene Gläser sollte man im Kühlschrank aufbewahren. Guten Appetit!

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Holundergelee mit Rotwein

Jürgen 11:19