Wein vom Discounter – Teil 2

Zutaten

spaet_weiss_2006sm.jpg

  • Spätburgunder Weissherbst, Baden (Aldi)

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Ja
Portionen: 4

Beschreibung

Ermutigt von dem positiven Ergebnis des ersten Versuchs, habe ich mich diesesmal an einen Weissherbst gewagt…

Notizen

Meine Erwartungen waren angesichts des Preises von 1,99 € gering. Ich fürchtete einen eher flachen und ausdruckslosen Wein vorzufinden – und wurde erneut angenehm überrascht. Der als „halbtrocken“ deklarierte badische Spätburgunder Weissherbst (Jahrgang 2006) schmeckte frisch und fruchtig. Damit passt er jederzeit zu Fisch-, Geflügel- oder Kalbfleichgerichten. Seinen Preis ist er auf jeden Fall wert.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare zu “Wein vom Discounter – Teil 2

  1. Pingback: Nachkochen mit Hindernissen: Auberginen-Tofu-Burger - Lotta - kochende Leidenschaft

  2. Pingback: Kalbsschnitzel gefüllt mit Cranberries und Ziegenkäse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wein vom Discounter – Teil 2

Jürgen 22:13