Klangwelt in Frankfurt – Raucherlokal oder was?

Es gibt Lokale, die die Welt nicht braucht. Und meiner Meinung nach zählt das „Klangwelt“ in Frankfurt dazu. Bis vor Kurzem hieß es noch „5(e)motions“ und bot eine reichhaltige Karte mit vielen griechischen Gerichten. Nach einem kürzlich erfolgten Besitzerwechsel, wechselten auch Konzept und Speisekarte. Der Schwerpunkt liegt jetzt wohl auf Bar und Café. Dementsprechend wurde die Speisekarte radikal zusammengestrichen – was nicht unbedingt verkehrt sein muss. In diesem Fall blieb jedoch nur noch ein Sammelsurium von Gerichten übrig, mit denen man wohl versucht, jedem etwas zu bieten: eine handvoll 08/15-Pastagerichte, sieben verschiedene Versionen Flammekuchen, ein paar griechische Gerichte – wohl als Erinnerung an alte Zeiten für die Stammkunden und ein paar Salate. Und dann gab es nach Angaben der Bedienung, die sehr bemüht und freundlich war, noch Schnitzel als Tagesgericht. Was genau für ein Schnitzel wurde leider nicht klar… Schnitzel halt.

Überhaupt, die Flammekuchen… neben der „klassischen“ Version fanden sich auf der Karte merkwürdige Kreationenen mit Thunfisch und anderen Dingen, die man zwar auf einer Pizza gewohnt ist, die ich mir aber beim besten Willen nicht auf einem Flammekuchen vorstellen kann.

Das alles ließe sich ja noch verschmerzen, wenn wenigstens die Qualität des Essens gestimmt hätte. Hat sie aber nicht. Der „griechische Salat“ hatte ein eher fades Dressing – woran auch der offensichtlich verwendete billige Balsamico nichts ändern konnte. Das dazu gereichte Brot war wohl günstigstenfalls vom Vortag und blieb nach einem Bissen liegen. Der Flammekuchen „classic“ schmeckte nach Convinience-Abteilung. Und das Knoblauchbrot hatte teilweise wohl etwas zu lange in der Pfanne gelegen, statt goldbraun waren einige Stellen bereits schwarz.

Die Portionen waren normal groß, was man von den Preisen nicht gerade sagen kann, die sind eher üppig. Angesichts der gebotenen Qualität zu üppig. Ebenfalls üppig ist die Getränkekarte, jede Menge Cocktails und andere Dinge, die man in einer Bar erwartet. Auch hier sind die Preise nicht gerade günstig zu nennen.

Das Ambiente des Lokals ist wenig ansprechend. Daran hat sich nach dem Besitzerwechsel und der erfolgten Renovierung nichts geändert. Ebenfalls nicht geändert hat sich, dass der große Gästeraum als Raucherraum ausgewiesen ist und die Nichtraucher in die kleine Nische, mit nur wenigen Tischen, neben der Bar verbannt wurden – schade.

Nachdem man im „Klangwelt“ nun nicht mehr gut essen kann, gibt es für mich keinen Grund mehr dort noch einmal hinzugehen. Raucher, die nur etwas trinken möchten und Cocktails mögen, finden ja vielleicht gefallen daran – so üppige Raucherräume gibt es sonst eher selten.

Klangwelt
Bar, Lounge, Café
Eschersheimer Landstr. 5
60322 Frankfurt
Tel.: 069/59 45 12

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Klangwelt in Frankfurt – Raucherlokal oder was?

  1. Also, meiner Meinung nach ist der Artikel oben nicht unbedingt zutreffend. Ich habe die Klangwelt besucht und habe mich sehr wohl gefühlt. Sehr schöne beleuchtete freigelegte Mauerausschnitte erfreuten meine Augen. Die Musik ist dezent und eher angenehm gewählt. Die Bedienungen waren sehr höflich und nett. Zustimmen muss ich der Aussage mit dem Schnitzel, doch normaler Weise frägt man nach im schlimmsten Fall. Doch das Schnitzel war Hammer, dazu bekam ich freundlicherweise handgemachte Chips, ja richtig frische Chips, da sie leider keine Pommes mehr hatten.

    Meine Frau hat den Flammkuchen Klangwelt’s special probiert und war begeistert. Nicht zu cross aber auch nicht zu lasch. Auch hat man rausgeschmeckt das der Parmaschinken frisch war. Demnach kann man hier auch nicht unbedingt zustimmen.

    Zu den Preisen muss man sagen, will ich ein Stehimbiss mit ner 2,50 € Currywurst oder will ich eine tolle Lounge mit ansprechendem Ambiente wo das Geschehen drausen zum Kino wird und ich halt 7,30 € für meinen Cocktail bezahlen muss, dort wo kein Fussel Alkohol ist.

    Was eigentlich meiner Meinung nach, wohlbemerkt als Nichtraucher die Klangwelt auszeichnet, ist der Raucherraum der ja etwas grösser ist als der Nichtraucherbereich. Aber! man kann sich ungezwungen gerne in den Raucherbereich setzen, denn im Sommer ist durchgehend die komplett aufziehbare Fensterfront immer offen. Auch im Winter würde es keine Probleme geben für die Nichtraucher, denn es gibt einen Abzug an der Decke der den blauen Dunst abzieht und ihn deswegen nicht störend für uns macht.

    FAZIT:

    Mein Fazit zu der Klangwelt ist kurz gefasst eigentlich ganz klar. Ich bin ein neuer Fan der Klangwelt. Sie bietet alles was man sich wünscht. Gutes Essen, gute Cocktails, nette Bedienungen und bequemes Ambiente geschmückt mit 4 Couchen. Ob vor oder nach dem Kino, Abends zum geniessen, meine Adresse die Klangwelt

  2. Ich kann mich Klaus-Peter nur anschließen und der Kritik nicht zustimmen! Ich bin nun ein paar Mal im „Klangwelt“ gewesen und werde demnächst auch dort meinen Geburtstag feiern!

    Die Speisekarte lässt keine Wünsche offen und jeder findet etwas. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist entsprechend normal – was will man mitten in der City auch anderes verlangen! Geht man ein paar Ecken weiter, stehen dort weitaus gesalzenere Preise…

    Ich finde das „Klangwelt“ wirklich empfehlenswert.

  3. Also wenn der Klaus Peter nicht mal der Besitzer des Ladens ist….

    Eine kleine auswahl:
    Welcher Gast kennt sich schon mit dem Abzug aus, der ja offensichtlich nur im Winter eingeschaltet ist….(Der Laden hat noch keinen Winter gesehen…)

    Welcher Gast weiss schon, dass taeglich alle Tueren bei schoenem Wetter geoeffnet sind….

    Nach einem erschutterndem ersten Bericht ist ein zweiter Kommentar, der das vorherige bis ins Detail zu wiederlegen versucht einfach nur lacherlich. Das Ganze erinnert mich an Hotelbewertungen, in denen gescheiterte Hoteliers versuchen ihr ramponiertes Image wieder aufzubessern, indem sie gute bewertungen zu eigentlich schlechten Leistungen schreiben.

    Fazit: Hans Peter ist entweder Stammgast, der ueber die genaue Produktauswahl, Produktqualitat, die Art und Weise wie die Bar gefuhrt wird,die Verarbeitung der Produkte bis hin zu technischen aspekten wie dem Abzug alles weiss, oder eben der Besitzer/Mitarbeiter.

    Ich will mir hier kein urteil bilden, aber dieses verhalten spricht bestimmt nicht fur die bar….
    Ich werde mir kein bild vor ort machen, da ich mich nicht fur dumm verkaufen lasse. Solche Foren haben nur einen Sinn, wenn Besitzer fehler eingestehen und diese losen und nicht durch kommentare versuchen ihr wunschbild zu verbreiten.Es gibt keine bar ohne fehler!

  4. Da haben wir ja jetzt einige Argumente für und wider die Klangwelt lesen können. Und es mag sich jeder selbst ein Urteil bilden, ob vor Ort oder lieber doch nicht. Ich möchte an dieser Stelle als Seitenbetreiberin betonen, dass wir hier unsere subjektiven Meinungen abbilden, und wenn einer von uns halt schlechte Erfahrungen gemacht hat oder keine gute Meinung hat … so what?! Ich möchte aber darum bitten, hier nicht tiefer in Spekulationen einzutauchen, sonst muss ich die Kommentarfunktion für diesen Beitrag schließen. Rufschädigend handeln wollen wir hier nicht. Im Zweifel schädigt der Besitzer den Ruf seines Etablissements ganz alleine.

  5. Klangwelt geschlossen: Mittlerweile haben sich bestimmt viele Gäste ein Urteil gebildet… und haben sich wohl eher meiner Einschätzung angeschlossen. Gestern kam ich mal wieder an dem Laden vorbei und er hatte geschlossen. Tja, Push-Postings in Weblogs reichen halt nicht, um einen Laden über Wasser zu halten, wenn die Qualität nicht stimmt. :->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klangwelt in Frankfurt – Raucherlokal oder was?

Jürgen 10:22