Bulgur mit grünen Bohnen (Burghul ma’a Fasulija)

Da ich noch einigen Bulgur von dem Tabouleh übrig hatte, habe ich mich mal auf die Suche nach Rezepten mit Bulgur begeben – und mit grünen Bohnen, von denen lag hier auch noch ein halbes Pfund rum. Dabei bin ich auf dieses Rezept gestoßen, das mich sofort angesprochen hat, obwohl der Titel nicht allzu spannend klang. Zumindest nicht der deutsche, auf Arabisch (das ist doch Arabisch, oder?) klingt das natürlich viel interessanter. Wahrscheinliche heißt es übersetzt aber auch nichts Anderes. 😉 Na ja, nicht zuletzt hat mir das Rezept auch deshalb gefallen, weil es wenig arbeitsintensiv ist.

Zutaten
  • 75 g Bulgur
  • 250 g grüne Bohnen
  • 1 Zwiebel
  • 2 Tomaten
  • 3 EL Olivenöl
  • 200 Rinderhackfleisch
  • 2 TL gekörnte Brühe oder 300 ml Brühe
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • Salz, Pfeffer
  • eventuell noch eine Tomate und etwas gehackte Petersilie

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Den Bulgur gut abspülen und mit Wasser bedeckt ca. 30 Minuten quellen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein hacken. Das Olivenöl in einem Topf erhitzen und darin das Hackfleisch und die Zwiebeln bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten anbraten. Die Bohnen waschen und in 3 – 4 cm lange Stücke schneiden. Die Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten, von den Stielansätzen befreien und mit dem Pürierstab pürieren.

Das Tomatenpüree, die gekörnte Brühe, den Kreuzkümmel und die Bohnen zu dem Fleisch geben. Mit Wasser bedecken und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten garen, bis die Bohnen weich sind.

Wenn die Bohnen gar sind, den Knoblauch schälen. sehr fein hacken und dazugeben. Das Tomatenmark unterrühren. Den Bulgur in ein Sieb geben, gut ausdrücken, unter die Bohnen rühren und das Gericht mit Pfeffer und Salz würzen. Mit Tomatenstückchen und eventuell etwas gehackter Petersilie bestreut servieren.

Notiz

Ich mag es nicht, wenn die Bohnen noch zu sehr „al dente“ sind, daher habe ich die Garzeit um gut 5 Minuten verlängert.

Update vom 26. Juni 2011

Heute habe ich das wieder einmal gekocht und dabei etwas abgewandelt. Auf die rohen Tomatenstücke habe ich verzichtet, ebenso auf die Petersilie. Dafür habe ich es etwas pikanter mit gemahlener Chili gewürzt und vor dem Servieren noch 100g klein gebröselten Feta drüber gestreut. Eine sehr leckere Variante!

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bulgur mit grünen Bohnen (Burghul ma’a Fasulija)

Jürgen 10:32