Geschummeltes Ganaouia (Rindfleisch mit Bohnen statt Okra)

Ganaouia - Rindfleisch mit Okraschoten (hier aber mit grünen Bohnen)

Ganaouia - Rindfleisch mit Okraschoten (hier aber mit grünen Bohnen)

So, und hier ist schon das nächste Rezept vom Blog Le Monde de Jacey, den ich vor einigen Tagen entdeckt habe. Es war mir eigentlich noch vor der „arabischen Pizza“ ins Auge gefallen, aber wegen der langen Zubereitungszeit, konnte ich es an diesem Tag nicht kochen. Nun gehören  diese glibbrigen Okraschoten wegen ihrer aufwändigen Zubereitungsweise nicht gerade zu meinem Favoritengemüse, aber Okra aus dem Glas hätte ich doch mal probiert. Nun, es gab sie beim Edeka weder frisch noch in Gläsern. Also habe ich das Gericht kurzerhand abgewandelt und statt Okraschoten grüne Bohnen genommen. Die passten auch ganz hervorragend in dieses Essen. Ach ja, es ist eine scharfe Angelegenheit. Wer das nicht so gut verträgt, sollte die Peperoni zumindest entkernen und vielleicht lieber nur zwei nehmen. Zum Nachschärfen kann man dagegen die Harissa-Paste nehmen. Ich fand es mit drei Peperoni und einem gehäuften Teelöffel Harissa genau richtig.

Zutaten
  • 500 g Rindfleisch
  • 1 Glas Okraschoten 400 g grüne Bohnen
  • 2 – 3 Peperoni
  • 2 Zwiebeln
  • 4-5 Tomaten (oder 1 Dose gehackte Tomaten á 400 g)
  • Tomatenmark, ggf. Harissa
  • Salz, Pfeffer
  • 2-cm-Stück Ingwer
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 4 EL Olivenöl

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 120 Minuten

Zubereitung

Die Pepperoni – je nach gewünschter Schärfe – halbieren, entkernen und in Stückchen schneiden. Die Zwiebeln in halbe Scheiben schneiden. Das Rindfleisch in mundgerechte Stücke oder Scheiben schneiden und  im einem mittelgroßen Topf im heißen Öl scharf anbraten. Zwiebeln und Peperoni dazu geben und 3 Minuten mit dünsten.

Die Tomaten häuten, entkernen und in kleine Stücke schneiden und zu dem Fleisch geben. Den Ingwer sehr fein hacken und mit dem Koriander und Kreuzkümmen in den Topf geben. 400 ml heißes Wasser aufgießen, Tomatenmark und Harissa einrühren und aufkocken lassen. Das ganz ohne Deckel eine Stunde leise köcheln lassen (wenn Okraschoten statt grüner Bohnen verwendet werden, nur 30 Minuten kochen).

Die grünen Bohnen waschen, putzen und in den Topf geben (oder Okraschoten abschütten, abspülen und hineingeben). Den Eintopf bei kleiner Hitze noch 45 Minuten köcheln lassen, bis das Fleisch schön zart ist (im Originalrezept sind – mit den Okraschoten – weitere 2 Stunden statt 45 Minuten angeben). Zwischendurch gelegentlich etwas Wasser nachgießen. Das ganze sollte eine soßige Konsistenz haben, aber nicht wie eine Suppe. Wenn es am Ende der Kochzeit noch etwas zu dünnflüssig sein sollte, kann man noch etwas Tomatenmark zugeben. Mit Salz, Pfeffer und ggf. noch etwas Harissa scharf abschmecken.

Dazu passt natürlich besonders gut frisches selbstgemachtes Fladenbrot, aber Reis könnte ich mir auch gut vorstellen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Geschummeltes Ganaouia (Rindfleisch mit Bohnen statt Okra)

Jürgen 10:32