Polenta mit Fleischsauce, Polenta con Ragu

Ich hatte die, wie ich jetzt weiß, aberwitzige Idee, keinen fertigen Maisgrieß zu verwenden. In der Regel ist das Instant-Maisgrieß mit einer relativ kurzen Kochzeit zwischen 5 und 10 Minuten. Ich wollte es aber einfach anders machen und habe mir bei Alnatura Maiskörner gekauft. Bei Alnatura gibt es eine elektrische Getreidemühle. Dort kann man sein gerade erworbenes Getreide in den unterschiedlichsten Körnungen mahlen. Ich bin also mit meinen Maiskörnern zur Mühle gegangen, habe den Mais eingefüllt und habe eine Mahlstufe etwas weiter als die Mitte gewählt. Ein folgenschwerer Fehler, bis ich feststellte, dass das Mahlgut eigentlich nur geschrotet war, war schon ein Drittel der Mahlmenge durchgelaufen. Also schnell Mühle aus und eine wesentlich feinere Stufe gewählt und den Rest des Mais‘ vermahlen. Zuhause habe ich den Maisgrieß durchgemischt und gedacht, naja das wird schon werden. Es wurde, allerdings Stunden später. Die Polenta war 2 ½ Stunden auf dem Herd, wollte laufend umgerührt werden und klebte trotzdem fingerdick am Topfboden. Das war echtes Erlebniskochen. So, oder so ähnlich, muss der Maisbrei der Inkas geschmeckt gaben, wenn der Müller zu viele Coca Blätter gekaut hatte.

Zutaten
  • 250 g Maisgrieß
  • 1 Teelöffel Salz
  • 30 Gramm Butter
  • 1,5 l Wasser
  • für die Fleischsauce
  • 1 Karotte
  • ½ Zwiebel
  • 1 Scheibe Sellerie
  • 2 Knoblauchzehen
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 200 g Rinderhackfleisch
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Dose gewürfelte Tomaten
  • 10 g geraspelter Parmesan
  • 1 Lauchzwiebel zum dekorieren
  • Pfeffer und Salz
Zubereitung

Das Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Maisgrieß einstreuen. Er darf dabei nicht verklumpen. Aufkochen lassen und bei kleiner Flamme 2 ½ Stunden, ja sie lesen richtig, köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren. Am besten man bleibt dabei am Herd stehen, hört Radio oder liest dabei ein Buch. Zum Schluss die Butter unterziehen. Wenn man fertigen Maisgrieß verwendet, reduziert sich die Kockzeit auf ein erträgliches Maß, bleibt aber immer noch im Stundenbereich. Die Karotte und die Selleriescheibe schälen und fein würfeln. Den Knoblauch schälen und grob hacken. Alle Zutaten im heißen Olivenöl anbraten. Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 5 Minuten dünsten. Gemüse aus dem Topf nehmen, 2 Esslöffel Olivenöl erhitzen und das Rinderhackfleisch anbraten. Das Gemüse zu dem angebrateten Rinderhack geben und die gewürfelten Tomaten zugeben. Eine Prise Muskatnuss darüber geben und pfeffern und salzen. Die Sauce ca. 10 Minuten bei kleiner Hitze kochen lassen. Die Polenta auf den Teller geben, die Hackfleischsauce in die Mitte geben. Den Parmesan darüber raspeln und mit der Lauchzwiebel garnieren.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Polenta mit Fleischsauce, Polenta con Ragu

  1. Aber, aber. Bei Alnatura gibt es doch auch hervorragende Polenta, mit der richtigen Körnung gemahlen, fertig abgepackt und in längstens 45 Minuten fertig … 😉

    Ich mache aus der abgekühlten Pampe gerne Schnittchen, die dann nochmal in etwas Butter gebraten werden. Wunderbar zum Ragù.

  2. Du meine Güte, was für ein Aufwand! Also den Maisgrieß selber mahlen, das wäre mir jetzt doch etwas zu fundamentalistisch. Da würde ich wohl auch eher auf die fertig abgepackten Produkte zurückgreifen. Es muss ja nicht die Instant-Version sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Polenta mit Fleischsauce, Polenta con Ragu

Gargantua 10:29