Tabouleh: Petersiliensalat für einen heißen Sommertag

Oder schreibt man das Tabbouleh oder gar Tabboulleh? Alle drei Schreibweisen habe ich jedenfalls in verschiedenen Rezepten gefunden – Tabouleh schien mir dabei die „richtigste“ Schreibweise zu sein.

Dieser Salat (oder Beilage) ist besonders gut für heiße Tage geeignet und ein prima Mitbringsel für die Grill-(aber auch jede andere)party. Und heute ist es wirklich heiß. Das Thermometer zeigt 32 Grad an und das bei einer unangenehm hohen Luftfeuchtigkeit. Aber für einen Grillabend ist das schon okay – besser als wenn es zu kalt ist… das hatten wir diesen Sommer ja oft genug. Und für die Grillrunde war dieser Salat auch gedacht.  Die Kombination aus Petersilie und Minze ist sehr lecker – sie verleiht dem Salat zusammen mit dem Zitronensaft eine besondere Frische.  Im Gegensatz zu grünem oder gemischtem Salat kann man Tabouleh sehr gut vorbereiten und im Kühlschrank aufbewahren. Da fällt nichts zusammen oder wird welk. Tabouleh passt nicht nur zu anderen arabischen Essen sondern auch zu „deutschen“ Grillgerichten.

Zutaten
  • 1 Tasse Bulgur
  • 2 Tassen feingehackte glatte Petersilie
  • 2 – 3 EL feingehackte Minze
  • 1 Tasse feingehackte Zwiebeln
  • 1 Tasse grob gehackte Tomaten
  • 1/2 Tasse Olivenöl
  • 3/4 Tasse Zitronensaft (das sind ca. 3 – 4 Zitronen)
  • Salz, Pfeffer

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus 30 Minuten Einweichzeit)

Zubereitung

Den Bulgur eine halbe Stunde in Wasser einweichen. Dann das Wasser abgiessen und den Bulgur gründlich ausdrücken. Alle Zutaten gut mischen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Man kann den Salat zwar sofort servieren, aber besser wird er, wenn man ihm noch wenigstens eine halbe Stunde zum Durchziehen gönnt. Mit halbierten Kirschtomaten oder geviertelten Tomaten garniert auf einer grossen Platte – oder in Salatblättern – servieren. Er sollte nicht zu kalt serviert werden. Wenn man ihn also früh vorbereitet und im Kühlschrank gelagert hat, sollte man ihn mindestens eine halbe Stunde vor dem Verzehr herausnehmen.

Dazu unbedingt Fladenbrot servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Tabouleh: Petersiliensalat für einen heißen Sommertag

  1. Sehr modern momentan … ich war letztens auf einer Fete, da gab es drei oder vier verschiedene Taboulehs, wohl von verschiedenen Köchen/Köchinnen. Dabei ein traditionsreiches Rezept und kein modischer Schnickschnack.

    Ach, und von wegen heiß: Gerade habe ich in den Nachrichten die Berichte über die Sintflut in Hessen gesehen. Hatte euer Grill wenigstens Schwimmflügel? Hast du die Salatschüssel im Rettungsring serviert? Ich hoffe, ihr seid nicht davongeschwommen.

  2. Etwas für die Schreibweisensammlung: Taboulé heisst es in französisch, und ist in jedem Super- oder Hypermarkt zu finden. Wie hier selbst gemacht ist es in der Regel tausend Mal besser.

  3. beim gestrigen Grillabend gab es auch eine zweite Version. Allerdings mit Couscous statt mit Bulgur. Von der Konsistenz fand ich das nicht so schön, denn der Couscous war feinkörniger und irgendwie weicher. Auch geschmacklich war dieses Tabouleh ganz anders. Der Zitronensaft und die Minze fehlten, dafür war reichlich Knoblauch und eine Paprikaschote drin. Also ich muss sagen, dass meine Version eindeutig die bessere war. 😉

  4. Pingback: Bulgur mit grünen Bohnen (Burghul ma’a Fasulija)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tabouleh: Petersiliensalat für einen heißen Sommertag

Jürgen 20:48