Gumbo mit Huhn

Beim Stöbern auf USA KULINARISCH bin ich auf die verschiedenen Rezepte aus der Südstaaten-Küche gestoßen. Dieses Chicken Gumbo hat mich dann so angesprochen, dass ich beschlossen habe es – in leicht veränderter Form – gleich nachzukochen. Die grüne Paprika habe ich, wie so oft, durch rote ersetzt (die grüne liegt mir immer so schwer im Magen). Und Champignons aus der Dose geht überhaupt nicht, auch nicht bei einem Rezept aus Amiland ;-); zur Not nehme ich ja noch tiefgefrorene. Vor allem wenn sie länger im Eintopf vor sich hinköcheln merkt man eh keinen Unterschied zu frischen – meine ich. Aber die labbrige und glitschige Dosenware schmeckt man irgendwie immer raus.

Das Rezept ist nicht sehr arbeitsintensiv, aber es braucht seine Zeit. Bei mir ging’s gestern schneller, weil ich schon fertig gegarte Hühnerbrust da hatte. Der Eintopf ist sehr lecker und das erste Mal seit langem habe ich normalen Langkornreis genommen. Den benutze ich fast gar nicht mehr und entsprechend lange liegt die angebrochene Packung nun schon hier rum. Aber bei diesem Gericht kann man ihn verwenden. Das ist so würzig, dass es den faden Parboiled-Reis problemlos „mitnimmt“.

Zutaten

  • 50 ml Öl
  • 30 g Mehl
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Bleichsellerie
  • 500 g gegarte Hühnerbrust
  • 1 große Dose Tomaten in Stücken (850 ml)
  • 200 g Champignons
  • 200 – 300 ml Hühnerbrühe
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 4 EL Worcestershiresoße
  • 2 – 3 EL Sojasauce,
  • 2 – 3 Spritzer Tabasco
  • 1 EL Zucker
  • Salz und Pfeffer

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung

Öl in großem Topf erhitzen und das Mehl hineinsieben. Etwa fünf Minuten unter ständigem Rühren kochen, bis die Masse hellbraun ist. Paprika, Zwiebel und Bleichsellerie putzen. Paprika in grobe Würfel, Zwiebel in kleine Würfel und Sellerie in dünne Scheiben schneiden. Alles in die Mehlschwitze geben und weitere fünf Minuten unter Rühren garen.

Die Champigons putzen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch sehr fein hacken. Die Hühnerbrust in Stücke schneiden. Alles zusammen mit den Dosentomaten, der Hälfte der Hühnerbrühe, Worcestershiresoße, Sojasoße, Tabasco und Zucker dazugeben. Nach Geschmack mit Zucker, Salz, Pfeffer und noch etwas Tabaso abschmecken. Je nach Konsistenz (es sollte nicht suppig werden, aber auch nicht zu dick) nach und nach die restliche Brühe zugeben und abgedeckt weitere 20 Minuten köcheln lassen.

Mit gehackter Petersilie bestreut servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Gumbo mit Huhn

  1. geschält sind die Paprika verdaulicher. Bei Champignons gibts hier die gefriergetrockneten, die für Eintöpfe sehr gut schmecken. Da hat man immer was im Hause ohne einkaufen gehen zu müssen.

  2. Danke für den Tipp mit dem Schälen der Paprika. Das probiere ich mal. Gefriergetrocknete Champignos habe ich hier noch nicht gesehen – habe allerdings auch noch nie danach gesucht. Werd‘ mal demnächst bei den Trockenpilzen schauen.

  3. Klingt gut! Ich kam auf Gumbos wegen einer USA-Gewürzmischung, die ich von einem Freund erhalten hatte: „Tony Chachere’s Creole Gumbo Filé“, Gumbo-Suppen sind auch ausgezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gumbo mit Huhn

Jürgen 13:32