Sardinenklösschen auf Erbsencoulis, Quenelles de Sardine sur coulis de petits pois

Ich mag Sardinen, auch wenn sie einen etwas gewöhnungsbedürftigen Geschmack haben,. Vor allem wenn sie, wie in Spanien und Portugal unausgenommen auf dem Grill landen. Aber es ist noch schlimmer ich mag auch Ölsardinen aus der Dose, kulinarische Abgründe. Jawoll! Aber ich stehe dazu und beim Stöbern im Internet bin ich dann auch wirklich auf ein Rezept mit Ölsardinen gestossen und das im Mutterland der feinen Küche, in Frankreich. Luis Robin, von dem stammt dieses Grundrezept, betreibt ein Restaurant in Nantes und ich traue mich endlich aus der Nische des Dosenfutters heraus mit einem fast geadelten Rezept.

Zutaten für 2 Personen
  • 1 Dose Ölsardinen in Olivenöl
  • 150 gramm gepulte Erbsen
  • 80 gramm Ziegenfrischkäse
  • ½ Zitrone
  • ½ Bund Schnittlauch
  • Pfeffer, Salz und eine Prise Muskat
Zubereitung

Die Erbsen im gesalzenen Wasser 5 Minuten blanchieren. Etwas von dem Kochwasser aufheben. Anschliessend die Erbsen in Eiswasser abkühlen damit sie ihre schöne grüne Farbe behalten. Mit dem Pürierstab die Erbsen zerkleinern, bis eine sämige Paste entsteht, bei Bedarf etwas von dem Kochwasser zugeben. Pfeffern und nochmal salzen und ein wenig frisch gemahlenen Muskat einstreuen.Wer möchte kann das Erbsencoulis jetzt im Backofen bei 50 ° warm stellen. Als Sommerküche habe ich es kaltgelassen. Jetzt zu den Sardinenklösschen: die Sardinen abtropfen lassen mit dem Ziegenkäse vermischen, den Saft einer halben Zitrone zugeben und den fein gehackten Schnittlauch unter mischen, pfeffern und salzen. Ich habe dazu Spaghetti gemacht, wer es einfacher mag kann auch dazu Baguette nehmen.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

0 Kommentare zu “Sardinenklösschen auf Erbsencoulis, Quenelles de Sardine sur coulis de petits pois

  1. Ich nehme ja sogar Sardellen aus, weil mich der gallige Geschmack nicht so anmacht. Bei Sardinen in Öl hat man den aber Gott sei Dank nicht. Können auch mal ganz lecker sein … mit Ziegenfrischkäse, das ist durchaus eine Überlegung wert. Demnächst in diesem (Koch-)Theater!

  2. Hätte ich nicht gedacht, dass man Ölsardinen zum Kochen nehmen kann. 😉 Klingt aber gar nicht schlecht, mit dem Ziegenfrischkäse und dem Schnittlauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sardinenklösschen auf Erbsencoulis, Quenelles de Sardine sur coulis de petits pois

Gargantua 11:13