Biergulasch mit Salzkartoffeln

Gulasch mag ich gerne.  Der einzige Nachteil: die Zubereitung dauert seine Zeit. Aber dafür macht es nicht viel Arbeit. Es sind nur wenige Zutaten vorzubereiten und sobald alles im Topf schmurgelt kann man sich anderen Dingen widmen. Nur hin und wieder noch ein bisschen Flüssigkeit nachgießen, ist das einzige, was während der rund 90-minütigen Kochzeit zu tun ist.

Dieses Biergulasch habe ich gestern zum ersten mal probiert. Auch eine leckere Angelegenheit. Beim nächsten Mal werde ich es allerdings mit einem dunklen Bier probieren. Ich glaube dann wird die Soße noch runder.

Biergulasch mit Salzkartoffeln

Biergulasch mit Salzkartoffeln

Zutaten
  • 250 g Zwiebeln
  • 375 g Rindfleisch
  • 1 EL Paprikapulver edelsüss
  • 1 EL Paprikapulver scharf
  • 40 g Schweineschmalz
  • 1/2 TL Kümmel gemahlen
  • Salz
  • 1 TL Majoran
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Champignons
  • 500 ml helles Bier
  • 1 Scheibe Schwarzbrot
  • 1 EL Essig

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 100 Minuten

Zubereitung

Zwiebeln schälen und in dünne halbe Ringe schneiden. Das Rindfleisch in ca. 2 x 2 cm große Würfel schneiden und gut mit dem Paprikapulver vermengen. In einem Topf das Schmalz erhitzen, das Fleisch kurz anbraten, bis es schön braun ist. Dann die Zwiebeln dazugeben und kurz mitbraten. Jetzt Kümmel, Salz, Majoran, Lorbeerblatt und fein gehacktem Knoblauch dazugeben. Kurz durchrühren und dann Essig und 250 ml Bier aufgiessen. Das ganze 60 Minuten auf kleiner Hitze zugedeckt köcheln lassen und immer wieder etwas Bier aufgießen.

In der Zwischenzeit die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Zum Fleisch geben und dieses weitere 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Das Schwarzbrot fein zerbröseln und 5 Minuten vor Ende der Garzeit einrühren und die Soße zu einer sämigen Konsistenz rühren.

Dazu passen Salzkartoffeln oder Kartoffelpürree.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Biergulasch mit Salzkartoffeln

Jürgen 10:50