Spaghetti mit Rucola und feiner Kürbissoße

Die ungewöhnlichen Zutatenkombination hat mich neugierig gemacht. Kürbis, Tomaten, Rucola, Erdnüsse das klang spannend. Vor allem die Erdnüsse konnte ich mir in dieser Kombination nicht so richtig vorstellen. Aber probieren geht über studieren. Nun, das Ergebnis war irgendwie so, wie ich es geahnt hatte: die Erdnüsse passten nicht in dieses Gericht. Es kam mir vor, als wären hier zwei Rezepte aus Italien und Asien miteinander fusioniert worden. Und die Fusion war gescheitert, wie so manch großer Firmenzusammenschluss der letzten Jahre. Zwei Möglichkeiten, wie es besser werden könnte, kann ich mir vorstellen. Die erste: man gibt dem Ganzen klar eine asiatische Richtung. Dazu würde ich den Rucola weglassen, den Wein durch Kokosmilch ersetzen und die Soße pikant mit Curry abschmecken.  Variante zwei ginge klarer in Richtung mediterrane Küche. Dazu würde ich die Erdnüsse weglassen und dem Gericht reichlich …. hmmm… Majoran (?) oder Oregano und Basilikum spendieren. Vielleicht machen sich auch ein paar getrocknete Tomaten gut darin? Und wenn schon was Nussiges, dann höchstens ein paar Pinienkerne – muss aber nicht sein.

Spaghetti mit Rucola, Tomaten und Kürbissoße

Spaghetti mit Rucola, Tomaten und Kürbissoße

Zutaten
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 100 g Rucola
  • 150 g Kirschtomaten
  • 300 g Hokaido-Kürbis
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Balsamico
  • 150 ml Weißwein
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Crème fraiche
  • 50 g ungesalzene Erdnüsse
  • 1 TL Zucker
  • ½ TL Cayennepfeffer oder gemahlene Chili
  • 300 g Spaghetti

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Allzu lange Stiele des Rucola kürzen, waschen, trocken schleudern und in Stücke zupfen. Den Kürbis halbieren, entkernen und in Würfel schneiden (Hokaido-Kürbis braucht übrigens nicht geschält zu werden!).

Zwiebel, Knoblauch und Kürbis in 1-2 EL Olivenöl dünsten, mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark hinzugeben und unter Rühren etwas anschwitzen. Mit Balsamico und Wein ablösche. Auf die Hälfte einkochen, die Brühe zugeben und zugedeckt bei milder Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.

Das weiche Kürbisfleisch in der Flüssigkeit pürieren und die Crème fraiche einrühren. Falls die Soße zu dick wird ggf. noch etwas Gemüsebrühe zugießen. Den Rucola zugeben und 2 Minuten ziehen, aber nicht mehr kochen, lassen.

Die Tomaten, je nach Größe, halbieren oder vierteln. Die Erdnüsse in einer Pfanne ohne Fettzugabe bei mittlerer Hitze rösten. Tomaten zugeben, mit Zucker bestreuen und unter Schwenken karamellisieren lassen. Mit Cayenne-Pfeffer oder etwas gemahlener Chili würzen.

Die Nudeln al dente garen. Abgießen und mit 1 EL Olivenöl wieder in den Topf geben. Die Spaghetti mit der  Soße  und der Tomaten-Erdnuss-Mischung  anrichten.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

0 Kommentare zu “Spaghetti mit Rucola und feiner Kürbissoße

  1. Pingback: Rezepte mit Kürbis – der Herbst ist da! | vom-essen-besessen.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spaghetti mit Rucola und feiner Kürbissoße

Jürgen 20:31