Für Faule: Steinpilz-Rucola-Risotto aus dem Ofen

Für Faule: Steinpilz-Rucola-Risotto aus dem Ofen

Risotto esse ich wirklich gerne. So richtig viel Arbeit machen die meisten Risotto-Rezepte ja nun nicht, aber manchmal fehlt mir dann doch die Zeit/Muße, um eine halbe Stunde rührend am Herd zu stehen. Daher machte mich ein „Ofen-Risotto“ neugierig. Die Zubereitung ist ebenfalls einfach, aber nach dem Andünsten von Zwiebeln, Knoblauch und Reis schüttet man die gesamte Flüssigkeit, die man sonst nur portionsweise zugibt, auf einmal dazu und gibt das ganze dann in den Backofen. Kein langwieriges Rühren, einfach nur abwarten. Also habe ich das am Sonntag mal ausprobiert.

Um es kurz zu machen: Das Ergebnis kann mit einem traditionell gemachten Risotto nicht mithalten. Geschmacklich war es zwar gut, aber die Konsistenz gefiel mir nicht. Es war zu trocken und der Reis zu weich. Auch die Zugabe von etwas Brühe vor dem Unterrühren von Butter und Parmesan, retteten es nicht wirklich. Die Kombination von Rucola und Steinpilzen hat mir allerdings gut gefallen. Das nächste Mal wird es aber wieder auf die herkömmliche Weise gemacht… und vielleicht gebe ich noch ein paar angebratene Champignons oder Austernpilze dazu.

Zutaten
  • 10 g getrocknete Steinpilze
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 225 g Risotto-Reis
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 400 ml Gemüsebrühe
  •  40 g Rucola (Rauke)
  • 1 EL kalte Butter
  • 40 g geriebener Parmesan

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 50 Minuten

Zubereitung

Die Steinpilze in 100 ml lauwarmem Wasser einweichen und zunächst 10 Minuten ziehen lassen. Dann den Backofen einschalten und auf 160 Grad (Gas Stufe 2) vorheizen.

Die Schalotte und die Knoblauchzehe fein würfeln. Das Olivenöl in einem ofenfesten Topf erhitzen. Die Schalotten- und Knoblauchwürfel ca. 2 Minuten darin anschwitzen. Den Reis zufügen und 2 Minuten unter ständigem Rühren anschwitzen, bis alle Reiskörner mit Öl überzogen sind. Die Pilze auf ein Sieb abgießen und das Einweichwasser dabei auffangen. Wein, Pilzwasser und Brühe zum Reis gießen. Die Steinpilze grob hacken und ebenfalls zugeben. Das Risotto gut durchrühren und den Topf mit aufgelegten Deckel in den vorgeheizten Backofen stellen. Je nach Reissorte (Packungshinweise beachten) 20  bis 40 Minuten garen bis der Reis schön sämig ist, aber noch Biss hat. Das ist im Ofen leichter gesagt als getan. Beim normalen Risottokochen kann man ja jederzeit leicht probieren und verpasst so nicht den richtigen Zeitpunkt.

In der Zwischenzeit den Rucola waschen, putzen, trocken schleudern und grob schneiden. Den Topf mit dem Risotto aus dem Ofen nehmen. Die Butter, den geriebenen Parmesan und den Rucola unter den Reis heben und im geschlossenen Topf auf kleiner Flamme noch ca. 2 Minuten garen, bis die Butter geschmolzen ist. Durchrühren und sofort auf vorgewärmten Tellern servieren. Eventuell noch mit ein paar Parmesanspänen und Rucolablättern dekorieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Für Faule: Steinpilz-Rucola-Risotto aus dem Ofen

  1. Pingback: Tomatiges Meeresfrüchte-Risotto | Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Für Faule: Steinpilz-Rucola-Risotto aus dem Ofen

Jürgen 9:07