Avocado-Terrine mit zweierlei Meeresfrüchten in Chiliöl

Diese Vorspeise ist aus einem Chefkoch-Rezept entstanden. Ich hatte mit einer lieben Freundin gekocht. Die Avocado-Terrine war ein Teil der Vorspeise und wurde ergänzt durch eine Nuss-Parmesan-Salsa. Jetzt ist schon die Avocado nicht gerade ein Leichtgewicht, eine Frucht bringt es auf  schlappe 550 kcal. Aber die vorgeschlagene Salsa war nochmal ein „Hüftgold“ aus Macademia, Pekannüssen, Parmesan und nochmal Avocado. Jedes Teil für sich war lecker, aber zusammen war es einfach zu viel des Guten. Ich hatte versprochen über eine Variante der Avocado-Terrine nachzudenken. Voilà, hier ist mein Ergebnis. Diese leckere Avocado-Terrine habe ich mit Garnelen, Flusskrebsen und ein wenig Chiliöl ausprobiert.

Zutaten für 2 Personen
  • 2 reife Avocado
  • 100 g Crème fraîche
  • 1 kleine Karotte
  • 6 Blatt Gelatine, oder die entsprechende Menge Agar Agar
  • 6 große Garnelen
  • 30 g Krebsfleisch
  • 1 große Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Esslöffel Olivenöl
  • Pfeffer, Salz

Zubereitung

Die Avocado-Terrine am Vortag vorbereiten. Die Avocados halbieren, den Kern herausnehmen und das Fruchtfleisch heraus schaben und mit dem Pürierstab zerkleinern. Die Crème fraîche unterrühren und nochmals kurz pürieren. Die Karotte schälen, in Streifen schneiden und in Salzwasser gar kochen. Die Karotte soll nicht al dente ein, sonst bietet sie beim Schneiden der Terrine zu viel Widerstand. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, dann ausdrücken und in dem noch warmen Karottenkochwasser auflösen. Die Avocado-Crème fraîche-Masse langsam unterrühren, dabei nicht kochen. Die Avocadomasse in eine Terrine geben. Die Karottenstreifen einlegen. Die Avocado-Terrine kalt stellen. Am nächsten Tag: das Chiliöl einige Stunden vorher zubereiten. Die Chilischote waschen, trocken tupfen und halbieren. Die Kerne entfernen und die Chilischote in feine Streifen schneiden. Die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Chili und Knoblauch zum Olivenöl geben und einige Stunden ziehen lassen. Die Garnelen waschen, schälen, abtrocknen und leicht salzen. Im Chiliöl anbraten und bei kleiner Hitze gar dünsten. Wenn die Garnelen durch sind, kurz das Flusskrebsfleisch im Chiliöl schwenken. Die Avocado- Terrine aus der Form stürzen. Zunächst die Seiten mit einem scharfen Messer von der Form lösen. Die Form dann sehr kurz in heißes Wasser stellen und dann die Form stürzen. Die Terrine gleitet dann sanft aus der Form, oder auch nicht. Dann muss man die Avocado-Terrine nochmals ins heiße Wasser stellen. Die Avocado-Terrine aufschneiden, die Garnelen und die Flusskrebse auflegen, und mit Chiliöl beträufeln und pfeffern. Voilà!

 

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Avocado-Terrine mit zweierlei Meeresfrüchten in Chiliöl

  1. Ein interessantes Avocado-Rezept. Ich würde der Avocado aber noch etwas Zitronensaft spendieren. Das passt nicht nur geschmacklich, es sorgt auch dafür, dass die Avocadomasse nicht braun wird. 😉

  2. Pingback: Mein Weihnachtsmenü, zusammengestellt aus den Blogs der digilotta - Lotta - kochende Leidenschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Avocado-Terrine mit zweierlei Meeresfrüchten in Chiliöl

Gargantua 11:38