Popcorn hausgemacht

Hausgemachtes Popcorn mit Zucker

Hausgemachtes Popcorn mit Zucker

Machmal überkommt es mich und ich kriege Lust auf Popcorn. Wobei ich es niemals im Kino essen würde. Abgesehen davon, dass ich es total nervig finde, wenn andere lautstark während des Filmes mit dem Becher voller Popcorn rascheln und kauen, finde ich die Preise einfach unverschämt: 4 bis 5 Euro für eine Portion, die wohl keine 100 g wiegt. Da kann gerne auch ein augenscheinlich weltfremder Professor McKenzie (Betriebswirtschaftslehre) behaupten, dass solche Popcornpreise eigentlich gar nicht teuer sind. Zeigt mal wieder, was von diesen Pseudowissenschaften zu halten ist. 😉

Aber im Ernst: Popcorn selber machen ist kinderleicht, wenn man weiß wie’s geht. Es dauert auch nicht „mindestens 20 Minuten“, wie der werte Professor schätzt (meiner Meinung nach haben die meisten „wirtschaftswissenschaftlichen“ Theorien einen ähnlichen Wert wie diese Schätzung), sondern steht nach knapp 10 Minuten wunderbar duftend auf dem Tisch. Mir schmeckt es besser als alles, was man fertig zu kaufen kriegt  – egal ob frisch gemacht im Kino oder abgepackt aus dem Supermarkt. Und man kann sicher sein, dass da keine künstlichen Aromastoffe o.ä. drin sind.

Und so gehts:

Für zwei kleine Portionen braucht man

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 10 Minuten

Zubereitung

Einen ausreichend großen Topf (mindestens 2,5 besser 3 Liter) oder eine Pfanne mit Deckel auf die mittelgroße Flamme setzen. Öl und Butter hineingeben und erhitzen. Sobald die Butter geschmolzen ist, den Popcorn-Mais hineingeben. Wichtig ist, dass man nur soviele Maiskörner hineingibt, dass der Boden knapp bedeckt ist. Den Topf, bzw. die Pfanne kurz durchschwenken, damit die Körner rundum vom Öl-Butter-Gemisch benetzt werden. Sobald das erste Maiskorn aufpoppt (auf dem Foto unten links) den Deckel auflegen.

 

Popcorn hausgemacht (rohe Maiskörner im Butter-Öl-Gemisch)

Popcorn hausgemacht (rohe Maiskörner im Butter-Öl-Gemisch)

 

Nach kurzer Zeit ploppen die Körner in schneller Folge auf. Sobald das nachläßt kann man den Topf vom Feuer nehmen. Wenn 10 Sekunden lang kein weiteres Ploppen zu hören ist, nimmt man den Deckel ab, schüttet den Vanillezucker darüber, legt den Deckel wieder auf und schüttelt das Popcorn kräftig durch, damit sich der Zucker gut verteilt. In eine Schüssel umfüllen und servieren.

Hausgemachtes Popcorn: fertig aufgepoppt, noch ungezuckert

Hausgemachtes Popcorn: fertig aufgepoppt, noch ungezuckert

Tipp

Wer sein Popcorn mit Karamellgeschmack haben möchte. Füllt das Popcorn in eine Schüssel um und gibt den Zucker in den noch heißen Topf und stellt diesen zurück auf den Herd (kleinste Flamme). Der Zucker fängt an zu schmelzen und sich braun zu färben. Jetzt sofort den Topf vom Herd nehmen und das Popcorn reinschütten. Deckel auflegen und mindestens eine Minute kräftig schütteln. So verteilt sich das Karamell gleichmäßig. Wer es süßer mag, gibt noch einen Esslöffel Vanillezucker dazu und schüttelt noch einmal kurz durch.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Popcorn hausgemacht

Jürgen 9:43