Gasthaus Am Reis in Kelkheim-Hornau, der Jugoslawe der überlebt hat

Gaststätte Am Reis in Kelkheim-Hornau

„Treffen wir uns beim Jugo?“. Diese Frage verstehen die unter 40-Jährigen gar nicht mehr. Weil die Bezeichnung „Jugo“ für ein Gasthaus mit jugoslawischer Küche nicht mehr präsent ist, und zweitens weil es auch keine „Jugos“ mehr gibt. Also die Bezeichnung „Jugo“ ist die Abkürzung für Jugoslawen. Jugoslawien hat sich von der Landkarte gelöscht, und damit auch die Nationalität Jugoslawen . Sie haben sich gegenseitig mehr oder weniger zerbröselt. Bekannt waren die jugoslawischen Gaststätten in den 1970 Jahren für ihre riesigen Fleischportionen. Unvergessen ist die „Balkanplatte“. Allerdings gab es auch Wortschöpfungen wie „Lustiger Bosniak“ für einen Fleischspieß, den 20 Jahre später die Bosniaken bestimmt gar nicht so lustig fanden. Aber die „Jugos“ sind nicht ganz von der Landkarte verschwunden. In Kelkheim-Hornau auf dem Gelände der TuS Hornau gibt es noch einen, der sich durchaus lohnt.

Jürgen: Ich muss zugeben, dass ich zunächst skeptisch war. Eine Vereinsgaststätte mit großer Karte und kleinen Preisen. Und da mir noch das unsägliche Viehweide sehr präsent war, war ich doppelt skeptisch. Na gut, wir waren nunmal hier. Eine Alternative gab es nicht und der Hunger war, aufgrund meines sehr bescheidenen Frühstücks, sehr groß.

Aber von vorne: Der Weg von Königstein zu Gaststätte Am Reis führte, wie ein paar Wochen zuvor, durch das Fischbachtal und noch einmal hatten wir feinstes Sonnenwetter. Allerdings war es dieses mal schon deutlich kälter. Das war eindeutig Herbstwetter und nicht mehr Spätsommer. An der Roten Mühle ging es vorbei noch knapp 1 1/2 Kilometer bis zum Sportplatz von Hornau. Ein schöner Weg, vor allem wenn das Wetter so toll ist. Von außen sieht das Lokal unspektakulär aus, eben wie ein Vereinshaus. Beim Eintreten dann die erste Überraschung: Es war voll und wir hatten Mühe noch einen Platz zu bekommen, denn die meisten freien Plätze waren reserviert. Wir haben dann aber doch noch einen Tisch bekommen – wenn auch im weniger schönen hinteren Teil.

Beilagensalat  in der Gaststätte Am Reis in Kelkheim-HornauSchnell war der Service zur Stelle und versorgte uns mit Speisekarte und Getränken (Weizenbier zu 3 €, Pils zu 2 €). Was uns sofort ins Auge fiel, waren die diversen Gerichte, die mir noch von verschiedenen jugoslawischen Lokalen aus den 70er und 80er Jahren in Erinnerung waren: Pljeskavica, Cevapcici, der Grillteller ab 2 Personen – das hatte ich ja ewig nicht mehr auf einer Speisekarte gesehen. Natürlich fanden sich auch die unvermeidlichen Salate, Pastagerichte und Pizzas auf der Karte, aber für mich war klar, dass es eines der „jugoslawischen“ Gerichte sein würde. Und so bestellten wir schließlich Pljeskavica mit Pfifferlingen (10,50 €) und den „Holzteller Balaton“ – eine gemischten Grillteller für 11,50 €. Zu beiden Gerichten gehörte ein kleiner Beilagensalat, der übrigens der einzige Schwachpunkt des Tages war. Der kam nämlich dermaßen eiskalt an den Tisch, dass einem fast die Zähne klapperten und war mit einem Fertigdressing angerichtet, welches allerdings recht ordentlich war. Außerdem gab es noch eine Tagessuppe dazu. Auch die war recht ordentlich: Eine Kraftbrühe mit Fleischeinlage.

Pljeskavica  in der Gaststätte Am Reis in Kelkheim-Hornau

Kurze Zeit später kam dann der Hauptgang. Und der versetzte uns beide in Erstaunen. Das waren ja Riesenportionen, so wie ich sie von früher in Erinnerung hatte. Das Pljeskavica hätte eigentlich auch für zwei Portionen gereicht und der Balatonteller war ebenfalls sehr üppig – mit drei Sorten Fleisch, reichlich Pommes, Ajvar und Zwiebeln. Das Fleisch war hervorragend gebraten und gut gewürzt, die Pommes knusprig und das Ajvar – na ja, aus dem Supermarkt, aber bei dem Preis okay. Zum Pljeskavica gab es Reis und (Fertig-)Rösti – letzteres fand ich ein bisschen daneben, aber vielleicht wird es von der Kundschaft ja so gewünscht. Ich hatte wirklich Mühe meinen „Holzteller“ aufzuessen. Normalhungrig hätte ich es sicher nicht geschafft!

Holzteller Balaton in der Gaststätte Am Reis in Kelkheim-hornau

Natürlich blieb angesichts solcher Portionen kein Spielraum mehr für ein Dessert, aber das ging mir auch früher beim „Jugo“ so. 😉 Ein Verdauerle musste allerdings noch sein. Dürfte klar sein was es gab, oder? Für mich natürlich einen Slibowitz (für 1,50 €)! Auch etwas, das ich seit ewigen Zeiten nicht mehr hatte. Außerdem gab es noch einen doppelten Espresso (2,50 €). Satt und zufrieden zahlten wir die schmale Zeche und machten uns auf den Heimweg.

Slivovic in der  Gaststätte Am Reis in Kelkheim-HornauFazit: Kein Wunder, dass man Samstags und Sonntags reservieren soll. Preiswert, lecker und üppig, das ist eine Kombination die ankommt. Kann man wirklich empfehlen.

Gaststätte am Reis

65779 Kelkheim
Tel.: (06195) 617 67

Öffnungszeiten: Täglich von 11.30 – 23.00 Uhr
Samstag & Sonntag nur mit Reservierung möglich!
Durchgehend warme Küche

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

4 Kommentare zu “Gasthaus Am Reis in Kelkheim-Hornau, der Jugoslawe der überlebt hat

  1. Preiswert ja, viel ja.
    Ich habe in meinem ganzen Leben noch nicht so schlecht gegessen wie heute bei
    Marco Am Reis.
    Halb rohes Pljeskavica, Bauchfleisch gekocht statt gegrillt, Nicht ordentlich gewürzt, Fettes, halbrohes Schweiefleisch am Spiess. Auf der Balkanplatte ch 1/2 cm Brühe in der das Fleisch schwamm.
    Zur Krönung schmutzige Teller, auch noch nach Bescherde und Auswechslung, schmutzige Warmhalteplatten.
    Nie wieder!!!!

  2. War in letzter Zeit wieder mal öfter bei Marco in der Gaststätte
    essen, war immer einwandfrei, sogar vor Weihnachten der
    Gänsebraten war super ! Kann dieses Lokal, was den Service,
    die Freundlichkeit des Personals und die Qualität der Speisen
    betrifft , auch wegen der schönen Lage mit Aussicht nur
    weiterempfehlen ! Macht weiter so, Eure Kritiker sind wahrscheinlich selbst nicht einmal in der Lage sich ein Spiegelei
    zu braten !!!

  3. Ein großes Lob an das überaus freundliche Personal und die hervorragende Küche!!! Das essen war perfekt, haben noch nie zuvor so gut gegessen wie bei der Gaststätte. Es gab absolut nichts zu bemängeln! Werden bestimmt wieder kommen und freuen sich schon aufs nächste mal 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gasthaus Am Reis in Kelkheim-Hornau, der Jugoslawe der überlebt hat

Gargantua 8:14