Rosinenschnecken ganz einfach

Foto: Rosinenschnecken ganz einfach

Rosinenschnecken ganz einfach

Und wieder ein Backtag. Nach dem Reinfall mit den völlig verpatzten Orangen-Schoko-Muffins, diesesmal etwas Einfaches und Bewährtes: Rosinenschnecken aus Hefeteig. Da kann praktisch nichts schief gehen. Na ja, okay, es gibt einiges, das schief gehen kann: die Hefe ist zu alt und der Teig geht nicht auf, oder man läßt die Schneckchen im Ofen anbrennen. Aber diesesmal lief alles glatt. Das Ergebnis waren 15 leckere kleine Rosinenschnecken, mit einer dünnen Zuckerglasur. Wie dick bzw. dünn man die Glasur macht ist reine Geschmacksache. Ich wollte sie nicht zu süß machen und habe daher nur die halbe Menge Puderzucker verwendet und die Glasur dünnflüssiger als üblich gemacht.

Zutaten
Teig
  • 250 g Weizenmehl
  • 1/2 Würfel Hefe (ca. 20 g)
  • 100 ml Milch
  • 25 g Zucker
  • 1 mittelgroßes Ei (= Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 20 g Butter
Füllung
  • 30 g Butter
  • 30 g brauner Zucker
  • 100 g Rosinen
  • 1 Prise Salz
  • 4 EL Rum
  • 1/2 TL Zimt
Guss
  • 100 g Puderzucker (ich habe nur die halbe Menge genommen, aber Zitronensaft und Rum unverändert gelassen, so wird der Zuckerguss dünnflüssiger und weniger süß)
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL von dem Rum, in dem die Rosinen eingelegt waren
  • ggf. noch etwas Wasser

Portionen: ca. 15 Stück
Zubereitungszeit: 85 Minuten (inkl. ca. 50 Minuten Gehzeit für den Hefeteig, aber ohne die Zeit für das Einlegen der Rosinen)

Zubereitung

Die Rosinen mit dem Rum vermischen, beiseite stellen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Dabei gelegentlich durchrühren. Tipp: Wenn man eingelegte Rosinen häufiger braucht, lohnt es sich eine größere Menge einzulegen. Sie halten ohne weiteres ein Jahr und man hat immer welche griffbereit.

Die Milch erwärmen bis sie gut handwarm ist, die Hefe hineinbröseln und darin auflösen. Das Mehl in eine Rührschüssel geben, die Hefe-Milch-Mischung sowie den Zucker zugeben, leicht durchrühren und abgedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen.

Die Butter zerlassen und zusammen mit dem Ei und Salz zu dem Teig geben. Alles gründlich miteinander verkneten und weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen. Die Seite nach der hin später der Teig aufgerollt wird, sollte ca. 25 cm breit sein. Die Schnecken haben dann nach dem Backen einen Durchmesser von ca. 8 cm. Die restliche Butter zerlassen und den Teig damit bestreichen. Zucker und Zimt gut vermischen und zusammen mit den eingelegten Rosinen gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Teig jetzt aufrollen, so dasss eine feste Rolle entsteht. Diese in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes oder gefettetes Backblech legen. Im nicht vorgeheizten Ofen bei 175 Grad (Gas Stufe 3) ca. 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

Nach dem Backen den Puderzucker mit Zitronensaft und Rum verrühren. Wenn der Guß zu dickflüssig ist noch etwas Wasser unterrühren, bis er die gewünschte Konsistenz hat. Wer den Zuckerguss nicht so dick mag kann die Zuckermenge auf 2/3 reduzieren (ich hab sogar nur die Hälfte genommen und den Guss sehr dünnflüssig gemacht). Die noch heißen Schnecken damit bestreichen und abkühlen lassen. Noch lauwarm serviert sind sie am besten!

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rosinenschnecken ganz einfach

Jürgen 13:38