Zucchinicremesuppe mit Bratwurstklößchen

Zucchini-Pflanzen sind ja sooo unberechenbar. In manchen Jahren tragen sie so gut wie gar nicht, so dass selbst vier Pflanzen nicht ausreichen, den üblichen Bedarf zu decken. Dann wieder gibt es Jahre, wo sie schneller wachsen, als man die Früchte wegkochen kann. Dieses Jahre zählte zweifellos zu der zweiten Kategorie. Eigentlich müsste man alle drei Tage ernten, um Zucchinis in der Größe zu erhalten, wie man sie üblicherweise im Supermarkt bekommt. Schafft man das nur einmal die Woche, kann man sicher sein, das ein Teil der Früchte bereits gigantische Ausmaße angenommen hat. Um sie zu Gemüse oder Grillgemüse zu verarbeiten sind sie dann bereits zu groß. Aber man kann sie noch sehr gut zu Suppe verarbeiten. Dieses ist einer der Versuche, der Zucchinischwemme Herr zu werden. 😉

Wichtig: Die Bratwürste sollten sehr gut gewürzt sein!

Zutaten
  • 1 kg Zucchinis (gerne auch besonders große Exemplare)
  • 2 Zwiebeln
  • 4 EL Rapsöl
  • 2 Lorbeerblätter
  • 400 g Kartoffeln
  • 200 ml Sahne
  • 150 ml Crème fraîche
  • 75 ml Weißwein
  • 3/4 Liter Wasser
  • 500 g Bratwurstmett oder 4 frische Bratwürste
  • Salz
  • Pfeffer
  • Cayennepfeffer
  • 2 TL gekörnte Instant-Gemüsebrühe
Zubereitung

Die Zwiebeln grob würfeln. Die Zucchini waschen und putzen. Wenn man besonders große Exemplare hat, sollte man die Kerne mit einem Löffel herausschaben, die machen sich nicht gut in der Suppe. Man sollte dann ca. 25% beim Gewicht der ungeputzten Zucchini zugeben. Drei Viertel der Zucchini in Stücke schneiden, den Rest auf der Gemüsereibe grob raspeln. Die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden.

Die Zwiebeln und die gewürfelten Zucchini in einem großen Topf im Rapsöl 3 Minuten andünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen weitgehend verkochen lassen. Wasser und Lorbeerblätter zugeben und kurz aufkochen lassen. Jetztdie Kartoffeln zugeben und ca. 20 Minuten kochen lassen bis sie gar sind. Die Lorbeerblätter entfernen und die Suppe mit dem Pürierstab gut durchmixen. Aus dem Bratwurstbrät kleine Bällchen formen und diese in die Suppe legen. Die geraspelten Zucchini zugeben und weitere 15 Minuten auf kleiner Flämme köcheln lassen.  Die Sahne und Creme Fraîche dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Cayenne- Pfeffer und der gekörnten Brühe würzen. Noch 5 Minuten köcheln lassen und noch einmal abschmecken.

Anstelle von Zucchini kann man für diese Suppe auch gut Kürbis oder Kohlrabi verwenden.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zucchinicremesuppe mit Bratwurstklößchen

Jürgen 15:19