Carpe diem, geniesse den Strand und die Tapas

Carpe diem, Stranbbar - Restaurant

Carpe diem, Strandbar – Restaurant

Wenn man mit dem Fahrrad fährt, sieht man erst mal viel mehr und man kann anhalten, zum Beispiel an Speisekarten und bei Carpe diem musste ich anhalten, wegen dem Namen und auch wegen dem wunderbaren Platz am Strand. Bei meiner ersten „Vorbeifahrt“ war das Restaurant rappelvoll, aber es war ja nicht aus der Welt. Beim nächsten Versuch, leider geschlossen, Nachsaison halt, aber am Wochenende, gab es noch eine Chance, die wollte ich nutzen.

Tapas im Carpe diem

Tapas im Carpe diem

Ich nutzte sie mit der vollen Ladung Tapas, schliesslich nennt sich Carpe Diem Bar et Tapas. Wie gut das ich kaum gefrühstückt hatte. Von links nach rechts : Tapa mit Tomatenaufstrich und Manchego, Tapa mit Chevre chaud au miel, Chorizzo grille, Tortilla, Tapa mit Tomatenaufstrich und Serranoschinken, Tapa mit tapenade des Olives noir, Calamar alla romaine, obere Reihe. Tapa mit chevre und Pinienkernen gegrillt. Wohlgemerkt das ist die Portion für eine Person, kaum zu schaffen aber alles richtig lecker. Danach musste ich aber kräftig in die Pedalen treten. Bei einem solchen Erfolg wollte ich natürlich wieder kommen am nächsten Wochenende, und ich hatte vor einen wunderbaren Fisch vom Holzkohlengrill zu nehmen. Es wurden dann aber doch Moules mariniere avec frites, den Klassiker Frankreichs am Meer, hatte ich diesen Urlaub noch nicht.

Moules frites

Moules frites

Das war leider eine Enttäuschung. Die Muscheln zwar frisch und schöne Grosse, aber leider statt mit Weisswein offenbar mit Essig, oder umgekipptem Weisswein zubereitet. Die zu reichlichen Zwiebeln, deutlich acide. Gottseidank waren die Muscheln nicht acide und somit geniessbar, die hatten sich offensichtlich gegen die Essigattacke gewehrt. Schade, wenn man ein so schönes Rezept durch unglaubliche Sparmassnahmen verhunzt, und seinem Ruf letztendlich schadet. Denn das Carpe diem wird zumindest auf der Michelin Site genannt und die Restaurants direkt am Meer sind zwar sehr zahlreich aber meist auch ausser Frites Moules und Fleisch und Pizza, nicht sonderlich originell. Es gibt auch eine Reihe von Fleischgerichten, Brochette mit Rind und mit Rind und Ente alles vom Grill. Paella auf Bestellung. Der Service ist freundlich und perfekt. Die Preise sind moderat für die üppige Tapas werden für eine Person 19,00 €, eine halber Liter durchaus guter Rose kostet 7,50 €. Café 2,00€. Moules frites für 11 €. Das Restaurant ist bequem, ich habe kein Foto von aussen gemacht. Es hat wie viele dieser Restaurants von aussen, den Charme einer Plastikverpackung.

Zu den Öffnungszeiten:

Im Juli und August täglich geöffnet, in der Nebensaison ab September am Wochenende.

Restaurant Carpe Diem

Quartier les Mouettes

66470 St.Marie la Mer, Languedoc-Roussillion

Tel.0033622965070

Reservierung in der Hauptsaison empfehlenswert.

Internet:https://aec660.wix.com/carpe-diem

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Carpe diem, geniesse den Strand und die Tapas

Gargantua 17:26