Gegrilltes Hähnchen mit Koriander und Minze — Hariyali Tikka

Print Friendly

Gestern fand wohl der letzte Grillabend dieses Jahres statt. Das Wetter war leider nicht so schön, wie vor einigen Tagen — als wir den Abend planten — angesagt, vor allem war es zu kühl, um draußen zu sitzen. Aber egal, wir habenn halt draußen gegrillt und drinnen gegessen. Da ich nur wenig Zeit hatte etwas vorzubereiten und schon einen Nudelsalat als Aufgabe bekommen hatte, sollte wenigstens mein Grillgut wenig Arbeit machen. Und so fiel meine Wahl auf dieses indische Rezept. Das Hähnchen wird hierbei mit einer Paste aus Zitronensaft, Koriander, Minze, Ingwer, Knoblauch und Chili mariniert. Das ist in 10 Minuten vorbereitet. Man muss es nur bei Zeiten zubereiten, denn 2 Stunden sollte man ihm zum Marinieren mindestens gönnen.

Das Ergebnis war ausgesprochen lecker. Zart und saftig war das Fleisch. Die Kräuter harmonierten ausgesprochen gut miteinander und der Zitronensaft rundete das Geschmackserlebnis wunderbar ab. Das habe ich sicher nicht zum letzten Mal gemacht. Vor allem wenn’s mal wenig Arbeit machen soll, ist das eine gute Wahl.

Ein Foto muss ich leider diesesmal schuldig bleiben… der Grillstress. ;-)

Zutaten
  • 500 g Hähnchenbrust ohne Haut und Knochen)
  • 1/2 Bund frischer Koriander
  • 1/2  frische Minze
  • 1 Stück Ingwer (ca. 2 cm)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 EL Zitronensaft
  • 1 grüne Chilischote
  • 1 TL Salz

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus 2 bis 3 Stunden Marinierzeit)

Zubereitung

Koriander, Minze, Ingwer, Knoblauch, Zitronensaft, grüne Chilischote (entkernt) und Salz im Mörser oder mit dem Pürierstab zu einer feinen Paste pürieren. Die Hähnchenbrüste — je nach Größe und drei bis vie Stücke zerteilen. Nach Möglichkeit sollten die Stücke alle annähernd gleich groß sein. Das Hähnchenfleisch in eine Schüssel geben und gut mit der Paste einreiben. Mit Plastikfolie abdecken und 2–3 Stunden im Kühlschrank marinieren. Ich nehme hierfür immer einen Gefrierbeutel. Gebe alles dort hinein und knete es dann gut durch. So bleiben nicht nur die Hände sauber ;-), die Marinade läßt sich auch besser verteilen bekommt intensiveren Kontakt mit dem Fleisch. Zwischendurch das Ganze noch einmal durchkneten.

Wenn man auf Holzkohle grillt, das Fleisch auf geölte Alufolie oder in eine Grillschale legen. Je nach Hitze 8 bis 10 Minuten grillen und dann wenden. Weitere 8 bis 10 Minuten grillen, bis es leicht bräunt.

Man kann es natürlich auch im Backofengrill zubereiten. Backofen vorheizen, eine ofenfeste Form einölen und das Hähnchen einfüllen. 10 Minuten grillen, bis der Fleischsaft klar heraustritt, einmal wenden und weitere 8 bis 10 Minuten grillen.

Dazu passt Reis oder indisches Fladenbrot (oder auch das selbstgemachte türkische).

avatar

Über Jürgen

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn's sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

13. September 2009 von Jürgen
Kategorien: AsiaTisch, Hauptgerichte | Schlagwörter: , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert