Schweizer Wurstsalat

Zutaten
  • 300 g Regensburger Würste
  • 200 g Emmentaler Käse (am Stück)
  • 2 Gewürzgurken
  • 1-2 rote Zwiebeln
  • 3 EL Weinessig
  • Salz, Pfeffer
  • 6 EL kaltgepresstes Öl (z.B. Olivenöl)
  • 1/2 TL geriebener Meerrettich
  • 1 Bund glatte Petersilie

Schwierigkeitsgrad: Einfach
Vegetarisch: Nein
Portionen: 4
Vorbereitungszeit: 15 (Minuten)
Kochzeit: 5 (Minuten)

Beschreibung

Schnell gemacht und lecker. Diesen Salat kann man als Hauptmahlzeit mit Bratkartoffeln oder als kleine Zwischenmahlzeit einfach mit einer Scheibe Graubrot essen.

Zubereitung

Die Wurst pellen und in gleichmäßige dünne Scheiben oder Streifen schneiden. Käse entrinden und fein hobeln oder in feine Streifen Schneiden. Die Gewürzgurken würfeln. Die Zwiebel halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Alle Zutaten gut mischen. Essig mit etwas Salz, Meerrettich und Pfeffer verrühren. Dann das Öl dazugeben und die Marinade über den Salat geben. Der Salat sollte jetzt wenigstens 10 Minuten Zeit zum Durchziehen haben. Dann die Petersilie waschen, trockenschütteln, die Blättchen von den Stielen zupfen und je nach Geschmack ganz lassen oder grob hacken und zum Schluß über den Salat streuen.

Notizen

Statt Regensburger Würsten kann man auch Krakauer, Fleischwurst oder Lyoner nehmen, die letzten beiden sind aber nicht so würzig.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Schweizer Wurstsalat

  1. Was sind denn „Regensburger Würste“? Das habe ich ja noch nie gehört! Hier im Südbadischen nimmt man dazu „Lyoner“, die kriegt man beim Metzger schon vorgeschnitten. Und wer es ganz fein mag, nimmt „Kalbslyoner“. In Frankfurt würde man „Mortadella“ bestellen, also einfache Wurst ohne alles. Und Regensburger?

  2. Regensburger kannte ich bis vor Kurzem auch noch nicht. Beim Aldi habe ich sie in der Kühltheke entdeckt. Sind etwas dicker als Frankfurter, mehr so wie Knackwürste… und sehr würzig. Das gibt dem Salat einen intensiveren Geschmack. Aber mit Lyoner oder Mortadella geht’s natürlich auch… habe ich auch schon verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schweizer Wurstsalat

Jürgen 21:20