Pasta con le sarde

Wir hatten die Doraden schon gekauft, als ich in der Fischtheke Sardinenfilets entdeckt habe. Fertig filetierte Sardinen sind ein Grund, zuzuschlagen. Ich habe schon kiloweise Sardinen geschuppt, ausgenommen und filetiert, und das ist wirklich nicht meine Lieblingsbeschäftigung. Also gingen 6 schöne Doppel-Filets mit nachhause. Was ich damit mache, ist immer klar: Pasta mit Sardinen, nach sizilianischem Rezept.

Auf Lipari haben wir das zum ersten Mal gegessen, Nudeln mit gebratenen Sardinen und viel wildem Fenchel. Der wiederum ist hier leider nicht zu bekommen, weswegen ich in Gemüseabteilungen immer heimlich das Fenchelgrün von den Knollen zupfe, noch ein, zwei einpacke und mit dem Gedanken, dass außer mir sowieso keiner das Fenchelgrün verwenden wollte und es weggeworfen werden würde, zur Kasse tappe. Dort wundern sich die Kassiererinnen dann oft über den grünen Beutel … zusammen mit Pinienkernen und Rosinen entsteht ein Gericht, das die arabischen Einflüsse auf die Küche Siziliens nicht verheimlichen kann.

Ingredienti
  • 300 g Sardinenfilets
  • 4 in Salz eingelegte Sardellen
  • 2 Fenchelknollen mit viel Grün
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Fenchelsamen, ganz
  • 30 g Rosinen
  • 30 g Pinienkerne
  • 100 g Paniermehl
  • 1 Tasse Olivenöl
  • 1 Prise Safran
  • Mehl
  • Salz, Pfeffer
  • 400 g Pasta (ich mag am liebsten Spaghetti dazu, aber Penne oder Maccheroni oder jede ARt von Röhrennudeln ist ideal.
  • Pecorino
Preparatione

Rosinen in heißem Wasser einweichen.

Die Sardinenfilets waschen, gut abtrocknen, salzen und PFeffern, in Mehl wälzen. Olivenöl erhitzen, eine Prise Safran dazugeben, die Sardinenfilets knusprig braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen, beiseite stellen.

Knoblauch hacken. Zwiebeln in feine Streifen schneiden. Das Grün vom Fenchel abschneiden und beiseite legen, die Knollen gut säubern, längs halbieren, Hälften längs fingerdickeinschneiden und dann feine Scheibchen abschneiden. 200 ml Olivenöl erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Fenchel hieneingeben und langsam köcheln lassen. Sardellenfilets in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Braten, bis die Zwiebeln gegart sind. Hitze hochschalten, Pinienkerne und Fenchelsamen dazugenen. Nicht anbrennen lassen! 3 EL Paniermehl dazugeben. Am Schluss die gut abgetropften Rosinen einrühren, vom Herd nehmen.

Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen. In einer Feuerfesten Form verteilen. 2 Schöpfkellen Nudelwasser zu der Soße geben, verrühren und alles mit den Nudeln mischen.Fenchelgrün fein hacken und unterrühren. Mit den Sardinenfilets belegen.

Restliches Paniermehl in einer Pfanne ohne Fettzugabe goldgelb anrösten. Etwas davon mit geriebenem Pecorino über die Nudeln geben. Den Rest mit dem gleichen Teil geriebenen Pecorino mischen und zum Bestreuen des fertigen Gerichts auf den Tisch stellen.

Die Nuden für 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben und sofort servieren.

Dazu einen sizilianischen, herben Weißwein.

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Pasta con le sarde

Martina 9:51