Thai Meatballs für die Pho Nudelsuppe

Auch bei mir standen gestern Fleischbällchen auf dem Speiseplan. Allerdings in einer asiatischen Version und sie kamen auch nicht in eine Tomatensoße sondern in eine einfache Pho Nudelsuppe. Die Teile machen zwar etwas Arbeit, aber die hat sich gelohnt. Die Bällchen sind ausgesprochen würzig und sehr lecker. Die Konsistenz ist relativ fest. Und sie schmecken sogar kalt in Chilisoße gedippt.

Zutaten

  • 500 g Hackfleisch (Rind, Schwein oder gemischt)
  • 2 EL Thai-Basilikum
  • 2 EL Minze
  • 2 EL frischer Ingwer
  • 2 EL  Fischsoße
  • 5 Knoblauchzehen
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 3 EL Erdnussöl
  • 1 TL Sesamöl

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Minze, Thai-Basilikum, Knoblauch und Ingwer fein hacken; den Fenchel im Mörse gut zerstoßen. Mit Hackfleisch, Fischsoße, Zimt, Sesamöl und Pfeffer vermischen und gut durchkneten. Ein Schneidebrett mit einem Esslöffel Erdnussöl einpinseln und die Fleischmasse gleichmäßig darauf streichen (es sollte ein ca. 1/2 cm dickes Rechteck geben) . Anschließend in 2×2-cm große Quadrate zerteilen (sollte 24 Stücke ergeben) und jedes Quadrat zu einem Fleischbällchen formen.

Das restliche Erdnussöl in einer Pfanne erhitzen und die Fleischbällchen bei mittlerer Hitze von allen Seiten ca. 8 Minuten anbraten, so dass sie außen schön braun und innen durchgebraten sind. Meatballs auf Küchenkrepp geben zum Entfetten.

Die Pho-Nudelsuppe war übrigens ein Test eines Instantproduktes aus dem asiatischen Supermarkt: vier Konzentratwürfel, die jeder mit einem halben Liter Wasser aufgekocht werden. Das Ergebnis war gar nicht schlecht. Ich habe noch etwas getrocknetes Zitronengras zugegeben, Gemüse (Tomaten, Karotten und Paprika), klein gebrochene Reisnudeln und natürlich die Meatballs.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Thai Meatballs für die Pho Nudelsuppe

  1. Pho ist eigentlich der Name der Nudeln; das sind schmale Bandnudeln aus Reismehl. Paprika in der Pho kann ich mir gar nicht vorstellen, aber man ist da natürlich flexibel. Auch die Meatballs sind jetzt nicht die klassischen Suppenmeatballs, die sind eher zurückhaltend gewürzt, bestehen aus sehr feinem Fleischbrät und werden gedämpft.
    Aber probieren werde ich das Ganze sicher trotzdem mal so ähnlich. Instant-Pho habe ich immer im Haus, wenn es schnell gehen soll … 😉

  2. Ach die Nudeln heißen „Pho“. Hihi, dann heißt mein Rezept jetzt Nudel-Nudel-Suppe. 😉 Okay, wieder was gelernt. Künftig werde ich wohl auch ständig Instant-Pho auf Lager haben. Das Zeug ist nicht schlecht.

  3. Die Nudeln heißen Pho, aber nicht im Sinne von „Nudeln“ … Spaghetti sind Spaghetti, Penne sind Penne, Pho sind Pho und die Glasnudeln, die du verwendet hast, sind Glasnudeln. Trotzdem ist eine Pho nur dann eine Pho, wenn Phonudeln drin sind. Spaghetti mit Tomatensoße sind mit Penne auch keine Spaghetti mit Tomatensoße … 😀

  4. *ggg* ja okay, dann müsste mein Rezept als richtigerweise „Pho-Nudelnsuppe“ heißen.. oder „Suppe mit Pho-Nudeln“… oder so. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thai Meatballs für die Pho Nudelsuppe

Jürgen 10:40