Leckerer mexikanischer Salat mit Chips und Kräutern

Gestern hatte dieser Salat Premiere bei unserem mexikanischen Menü. Er ist ausgesprochen lecker und lässt sich mit verschiedenen Dressings kombinieren. Zur Auswahl standen „Mexican Southwest Soße“ und eine einfache Balsamico-Vinaigrette mit Zwiebeln. Eindeutiger Favorit des Abend war die Southwest-Soße.  Die war aber auch richtig lecker. Allerdings auch recht üppig und nicht unbedingt für die Diät-Fraktion geeignet. ;-).  Wichtig ist, das Dressing mindestens zwei Stunden vorher zuzubereiten, damit es gut durchziehen kann. Und kurz vor dem Servieren unbedingt nochmal abschmecken! Denn direkt nach dem Anrühren schmeckt es nur nach Mayonnaise und man kann höchstens ahnen wie gut es wird.

Wer sich Arbeit ersparen möchte, kann anstelle der selbst frittierten Tortilla-Chips ohne weiteres fertige aus dem Knabberregal im Supermarkt nehmen. Da gibt es dann auch noch ein paar Variationsmöglichkeiten. Ich habe die mit Chili gewürzten Chips genommen. War dafür aber mit dem Chili im Dressing sparsam.

Mexikanischer Salat mit Tortilla-Chips und Kräutern

Mexikanischer Salat mit Tortilla-Chips und Kräutern

Zutaten
  • 4 Weizen-Tortillas oder 100 g fertige Tortilla-Chips
  • Öl zum Frittieren
  • 200 g grünen Salat
  • 200 g Romana-Salat
  • 1 kleine rote Paprikaschote
  • 1 kleine grüne Paprikaschote
  • 1 Karotte
  • 125 g Kirschtomaten
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL gehacktes Basilikum
  • 1/2  EL gehacktes Oregano
Salatdressing „Mexican Southwest“
  • 200 g Mayonnaise
  • 4 TL Limettensaft
  • 2 TL Zucker
  • 1 EL gehacktes Korianderkraut
  • 1 TL Paprikapulver, süß
  • 1 – 2 TL Weißweinessig
  • 1 – 2 EL Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Knoblauchgranulat 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 TL gemahlene Chipotle-Chilis
  • 1 Prise getrockneter Thymian
  • 1 Prise Cumin (Kreuzkümmel)

Portionen: 6
Zubereitungszeit: 30 Minuten (plus 2 Stunden für das Dressing zum Durchziehen)

Zubereitung

Weizentortillas in Dreiecke schneiden und im heißen Öl goldbrauch frittieren. Auf Küchenkrepp entfetten. Wie gesagt, diese Arbeit haben wir uns erspart und fertige Chips genommen.

Salat waschen, putzen, gut trocknen und grob zerteilen. Paprika putzen und in dünne Streifen schneiden. Karotte schälen und fein würfeln oder in feine Streifen schneiden. Tomaten, je nach Größe, halbieren oder vierteln. Salat, Paprika, Karotte, Tomaten und Chips in einer großen Schüssel anrichten.

Knoblauch sehr fein hacken und mit Petersilie, Basilikum und Oregano mischen. Alles über den Salat streuen. Dazu die Salatdressings separat servieren, damit sich jeder seinen eigenen Salat anrichten kann.

Salatdressing „Mexican Southwest“

Für das Dressing alle Zutaten gut miteinander vermischen. Das Knoblauchgranulat aus dem Originalrezept habe ich durch eine fein gehackte Knoblauchzehe ersetzt, denn Granulat kommt mir nicht in die Tüte – äh, ins Dressing! Ca. zwei Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen. 15 Minuten vor dem Servieren herausnehmen und noch einmal abschmecken. Eventuell noch mit etwas Wasser verdünnen, falls die Konsistenz zu dick ist – es sollte dickflüssig sein, aber leicht vom Löffel laufen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Leckerer mexikanischer Salat mit Chips und Kräutern

Jürgen 11:08