Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Prosecco

Warum muss es für dieses Gericht ausgerechnet Prosecco sein? Zufällig hatte ich eine Flasche da und hab die auch verwendet. Aber ich denke, wenn kein Prosecco im Haus ist, tut’s  ein fruchtiger Weißwein auch. Oder gibt es etwas Besonderes an Prosecco, weshalb man unbedingt den nehmen muss? Geschmeckt hat es jedenfalls. Im Originalrezept stand als Zutat übrigens „1/2 Kräuterwürfel Petersilie Knoblauch“. Ich hab keine Ahnung, was das sein soll und hab stattdessen eine Knoblauchzehe und zusätzlich etwas gehackte Petersilie genommen.

Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Prosecco

Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Prosecco

Zutaten
  • 300 g  grüner Spargel
  • 150 g küchenfertige Garnelen (oder Scampi)
  • 2 EL Olivenöl
  • 300 ml Gemüsebrühe, heiss
  • 1 Schalotten
  • 1 EL Butter
  • 1 Knoblauchzehe
  • 150 g Risottoreis (Arborio oder Vialone)
  • 100 ml Prosecco
  • 1 Esslöffel Mascarpone oder Butter
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL frische Estragonblätter
  • 1 EL Zitronensaft
  • 15 g geriebenen Parmesan
  • 1 EL glatte Petersilie

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 40 Minuten

Zubereitung

Spargel am unteren Ende schälen und in schräge, ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Bei den Garnelen ggf. noch den Darm entfernen. Die Schalotten und den Knoblauch fein würfeln und in Öl glasig anschwitzen. Den Reis dazu geben und mit etwas Brühe ablöschen und die Flüssigkeit reduzieren lassen. Immer wieder abwechselnd mit Prosecco und Brühe ablöschen, bis alle Flüssigkeit verbraucht ist.

Olivenöl erhitzen und die Spargelstangen darin bei schwacher Hitze anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Garnelen salzen und pfeffern, im restlichen Öl braten und warm stellen.

Butter oder Mascarpone, Parmesan, Spargelstücke, Estragon und Zitronensaft unter den Risotto heben, vom Herd nehmen und noch kurz nachquellen lassen. Mit den Garnelen belegen und mit Petersilie bestreut servieren.

Das ganze ist auch eine schöne Vorspeise und reicht dann für die doppelte Personenzahl.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

0 Kommentare zu “Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Prosecco

  1. Mir wären die Garnelen da drin zu viel. Ich finde Risotto an sich so sättigend, dass ich kein tierisches Eiweiß mehr brauche, außer dem aus dem Parmesan … 😉
    Ohne die Scampi und etwas weniger fett werde ich das demnächst mal probieren, vor allem auch weil ich so eine Menge Estragon auf dem Balkon habe … und als Hauptgericht, als Vorspeise ist mir Risotto einfach zu mächtig (weil ich das nicht in kleinen Portionen essen kann – zu lecker).

  2. *g* die Garnelen kann man ohne weiteres weglassen. Das tut dem Gericht keinen Abbruch. Ich mag sie halt sehr gerne und sie passen gut dazu. Als Vorspeise oder Zwischengang würde ich es jetzt aber auch nicht unbedingt essen wollen (ich könnte da auch nicht aufhören ;-))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Prosecco

Jürgen 15:10