Bärlauchrisotto mit grünem Spargel und Garnelen

Das Rezept hat mich etwas überrascht … deswegen habe ich erst die zweite Portion fotografiert und den Teller nicht mehr schön gemacht vor lauter Vorfreude auf die nächsten Bissen. Es ist nämlich verdammt lecker! Bärlauchrisotto hatte ich schon an anderer Stelle verbloggt und das war auch fein, aber dieses hier war geschmacklich sowas von rund! Dabei sind die Zutaten übersichtlich.

Zutaten
  • 1  Schalotte 
  • 8 EL Olivenöl 
  • 200 g Risottoreis 
  • Salz 
  • Pfeffer 
  • 700 ml Gemüsebrühe 
  • 120 ml Weißwein 
  • 400 g grüner Spargel 
  • 1 Bund Bärlauch 
  • 1 Packung rohe Garnelen (Bio Black Tiger Garnelen Natur mit Schale, 180 g netto) 
  • Zitronensaft
  • 1 EL Butter 

Zubereitung

Garnelen zum Auftauen aus dem Gefrierschrank nehmen. Sie tauen schneller auf, wenn man den verschlossenen Plastikbeutel in eine Schüssel mit kaltem (!) Wasser legt. Bärlauch waschen und putzen, 1/3 mit 5 EL Ölivenöl pürieren (gegebenenfalls etwas mehr, damit man eine Art Bärlauchöl erhält). Restlichen Bärlauch in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Schalotte schälen und fein würfeln. Gemüsebrühe erhitzen und leicht köchelnd auf der Kochplatte bereithalten. Grünen Spargel waschen und das untere Ende dort abbrechen, wo es quasi leicht und automatisch geht (ungefähr nach dem unteren Drittel). Die abgebrochenen Enden kann man woanders verwenden, die oberen beiden Drittel muss man nicht schälen, dort ist die Spargelhaut weich. Spargel schräg in 1 bis 2 cm große Stücke schneiden. Die mittlerweile aufgetauten Garnelen schälen, nur das Schwänzchen stehen lassen (sieht hübscher aus).

In einem ausreichend großen Topf 1 EL Olivenöl erhitzen und die Schalotten glasig dünsten. Dann den trockenen Reis dazugeben. An dieser Stelle habe ich meinen Timer eingeschaltet: 32 Minuten ab jetzt! Reis zwei Minuten anbraten, leicht salzen und pfeffern, dann mit dem Weißwein ablöschen und gut rühren. Sobald der Wein absorbiert ist (das geht schnell), eine Schöpfkelle heiße Brühe zufügen. Man muss das nicht kontinuierlich rühren, aber mindestens alle ein, zwei Minuten einmal. Sobald die Brühe aufgenommen worden ist, gibt man eine weitere Kelle Brühe dazu.

Ungefähr 10 Minuten vor Ablauf der Zeit kommen die Spargelstücke mit in den Topf. Schön weiter rühren und Brühe dazugeben. In einer kleinen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und die Garnelen von beiden Seiten anbraten. Mit etwas Zitronensaft beträufeln, durchschwenken und die Pfanne vom Herd nehmen.

Das Risotto ist mittlerweile im Endspurt, drei Minuten vor Ende der Kochzeit sollte nicht mehr zu viel Flüssigkeit da sein. Ist der Reis trocken, darf ein letztes Mal ganz wenig nachgegossen werden, dann wird das Ganze schön sämig.

Bärlauchöl zu den Garnelen geben und nochmal alles gut durchschwenken (ich habe nicht alles gebraucht). Butter und Bärlauchstreifen ins Risotto rühren. Risotto anrichten und obendrauf die Garnelen mit dem Bärlauchöl geben.

Und das Endergebnis sieht dann so aus: 😉

 

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …

2 Kommentare zu “Bärlauchrisotto mit grünem Spargel und Garnelen

  1. Hab’s heute mit dem ersten Spargel aus dem Garten nachgekocht. Sehr lecker. Ich habe aber noch ein wenig geriebenen Parmesan rein gegeben. Hat es noch etwas runder gemacht – aber das ist Geschmacksache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bärlauchrisotto mit grünem Spargel und Garnelen

Martina 10:04