Eingelegter Kürbis – süß, sauer, scharf

Foto: Süß-sauer-scharf eingelegter Kürbis

Süß-sauer-scharf eingelegter Kürbis

Die Kürbissaison ist eigentlich schon lange vorbei. Aber irgendwie habe ich völlig vergessen, diese Rezepte aus dem letzten Herbst zu verbloggen. Wird Zeit, dass ich es nachhole, bevor die nächsten Kürbisse reif werden.

Eingelegten Kürbis kenne ich noch von meiner Großmutter und er hat mir als Kind überhaupt nicht geschmeckt. Diese deutlich pikantere Version gefällt mir dagegen sehr gut. Die Schale wird ja auch weich, bleibt aber insgesamt noch etwas bissfesst. Der Geschmack kommt natürlich von den Kräutern und Gewürzen, da der Kürbis selber kaum Eigengeschmack hat. Es ist eine schöne Beilage zum gegrilltem oder kurzgebratenem Fleisch. Aber auch in der Antipasti-Auswahl macht er sich gut.

Wie üblich nehme ich Hokaido-Kürbisse – der Kürbis für Faule, weil man ihn nicht schälen muss. 😉

Die Zubereitung ist einfach und geht schnell. Während der Kürbis kocht, bereitet man die Gläser vor und nach gut einer halben Stunde ist alles in Gläser abgefüllt.

Mindestens eine Woche sollte der Kürbis durchziehen. Am besten bewahrt man ihn kühl im Keller auf. Er hält mindestens sechs Monate – vielleicht auch länger, aber das konnte ich nicht testen, weil nach einem halben Jahr alles alle war. 😉

Zutaten
  • 1,1 kg Hokaidokürbis (andere Kürbissorten gehen natürlich auch. Bei Kürbissen, die man schälen muss, die Menge um ca. 20% erhöhen)
  • 100 g Schalotten oder Zwiebeln
  • 1-2 Chilischoten je nach gewünschter Schärfe
  • 125 g flüssigen Honig
  • 125 g braunen Zucker
  • 175 ml Weißweinessig
  • 2 TL Senfkörner
  • 1 TL Pimentkörner
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 TL Salz

Portionen: 4 Gläser zu je 500 ml
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Den Kürbis entkernen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Schalotten sehr fein würfeln und die Chilischote halbieren, entkernen und in grobe Stücke schneiden. Die getrocknete Lorbeerblätter etwas zerbrösen, frische Lorbeerblätter grob hacken. Alle Zutaten außer den Schalotten in einem Topf geben aufkochen und 20 Minuten lang köcheln lassen. Fünf Minuten  vor Ende der Garzeit gibt man die Schalotten dazu.

Während der Kürbis köchelt, die Gläser mit kochendem Wasser füllen und 10 Minuten stehen lassen. Dann das Wasser abgießen und die Gläser kopfüber auf einem Küchenhandtuch ablaufen lassen.

Sobald der Kürbis fertig ist, alles in die vorbereiteten Gläser füllen und mit dem heißen Sud auffüllen.

Die Gläser sofort verschließen und auf den Deckel gestellt 10 Minuten stehen lassen.  Die Gläser an einem kühlen Ort aufbewahren und vor dem Verzehr mindestens eine Woche durchziehen lassen.

Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Eingelegter Kürbis – süß, sauer, scharf

Jürgen 14:02