Jakobsmuscheln in Marsala

Nach dem Reinfall mit der Kiwi-Wasabi-Soße durfte es heute etwas weniger exotisch zugehen. Und es kamen auch nur bewährte Zutaten in erprobter Kombination zum Einsatz. 😉 Seitdem der neue Edeka hier eröffnet hat, ist die Beschaffung von Jakobsmuscheln deutlich leichter geworden. Früher blieb entweder nur der Gang zum – weit entfernten – Fischhändler oder der Griff in die Tiefkühltheke beim Toom. Dort gab es die Muscheln leider nur in so großen Gebinden, dass ich davon dann regelmäßig doch Abstand genommen habe. Jetzt bekomme ich sie stückweise an der Fischtheke und ohne  kilometerlange Wege.

Jacobsmuscheln in Masala

Jacobsmuscheln in Marsala

In dieser feinen Marsala-Soße kommen sie besonders gut zur Geltung. Die Soße ist dermaßen lecker, dass ich die Menge im Rezept deutlich erhöht habe. Wer Kalorien zählen muss, sollte lieber nur die Hälfte machen. Die Soße passt übrigens auch ganz hervorragend zu Lachs. Das habe ich mit dem übriggebliebenen Stück von meinem Wasabi-Experiment ausprobiert. Als Beilage gab es breite Bandnudeln. Man kann das ganze auch prima als Vorspeise servieren, dann würde ich allerding lieber Linguini nehmen.

Und weil das Ganze in Windeseile zubereitet ist, wird das diesen Monat mein Beitrag für den „Cucina rapida“-Blogevent von „Man kann’s essen“.
Cucina rapida - schnelle Küche für Genießer. Ein Blog-Event von mankannsessen.de

Zutaten
  • 150 g Jakobsmuschelfleisch
  • 1 Zitrone
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1/2 EL Butter
  • 75 ml Marsala
  • 250 g Creme double
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 g Bandnudeln

Portionen: 2 (4 als Vorspeise oder Zwischengang)
Zubereitungszeit: 20 Minuten

Zubereitung

Nudelwasser aufsetzen und die Bandnudeln al dente kochen.

Die Zitrone auspressen. Das Jakobsmuschelfleisch abspülen und mit der Hälfte des Zitronensaftes beträufeln. Frühlingzwiebeln putzen und die hellen Teile kleinschneiden. das Muschelfleisch mit Küchenpapier trockentupfen. In einer Pfanne die Butter zerlassen und die Muscheln bei kleiner Hitze auf beiden Seiten jeweils eine Minute anbraten. Die Frühlingszwiebeln zugeben, eine Minute weiterdünsten und mit dem Marsala ablöschen. Flüssigkeit auf die Hälfte reduzieren lassen, dann die Creme double einrühren und mit Salz, Pfeffer und dem restlichen Zitronensaft abschmecken. Jakobsmuscheln mit der Marsala-Soße auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit etwas grob gemahlenem oder zerstoßenen Pfeffer bestreuen und mit den Nudeln servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jakobsmuscheln in Marsala

Jürgen 16:50