Senfrisotto mit Lachs

Senfrisotto mit Lachs

Erst habe ich gestutzt als ich den Rezepttitel „Senfrisotto“ im kleinen Kuriositätenladen las. Das konnte ich mir erstmal nicht so richtig vorstellen. Also musste es ausprobiert werden. Ich dachte mir, das Lachs dazu gut passen könnte. Ein Stück von dem schönen Aldi-Wildlachs hatte ich noch eingefroren, dem Kochversuch stand also nichts mehr im Wege. Das Ergebnis hinterließ allerdings einen zwiespältigen Eindruck: Der Fisch war gut, das Risotto nicht schlecht (aber auch nicht so ganz… hm, wie soll ich sagen … „rund“… da war so ein leichter Bitterton, der mich störte), aber beides passte nicht zusammen. Vielleicht hätte ich auch Bratwurst zu dem Risotto machen sollen. 😉

Zutaten
  • 1 kleine rote Zwiebel
  • 3 – 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Senfkörner
  • 125 g Risottoreis
  • 75 ml Weißwein
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL körniger Senf
  • 1/2 EL scharfer Senf
  • 2 EL Butter
  • 20 g frisch geriebener Parmesan
  • Saft 1/2 Zitrone
  • 1/2  Bund glatte Petersilie
  • 250 g Lachsfilet
  • Salz, Pfeffer

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Die Zwiebel fein würfeln, in einem Topf im heißen Öl glasig dünsten, die Senfsamen zugeben und kurz mitdünsten. Den Reis gut untermischen bis er rundum mit Öl benetzt ist. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen vollständig verkochen lassen.

Jetzt nach und nach die heiße Brühe angießen. Das Risotto soll leise köcheln. Regelmäßig umrühren, damit nichts ansetzt und dabei immer wieder einen Schuss Brühe angießen.

In der Zwischenzeit das Lachsfilet in 1 EL Butter von beiden Seiten jeweils zwei Minuten anbraten. Salzen und pfeffern und warmstellen.

Sobald der Reis al dente ist, die Butter, den frisch geriebenen Parmesan, die Hälfte der gehackten Petersilie und die beiden Senfsorten unterrühren und mit dem Zitronensaft abschmecken. Den Topf vom Feuer nehmen, den Lachs oben auf legen und das ganze bei geschlossenem Deckel noch einige Minuten ruhen lassen. Mit der restlichen Petersilie bestreut servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Senfrisotto mit Lachs

Jürgen 19:15