Bami Goreng – indonesische Nudelpfanne

Bami Goreng - indonesisches Nudelgericht

Bami Goreng ist nicht nur lecker, sondern auch bestens zur Resteverwertung geeignet. Diesesmal habe ich versucht eine möglichst originalgetreue Version zu kochen. Nicht die frei nach Schnauze abgewandelte Bami-Goreng-Version, die ich vor längerem mal ausprobiert hatte. Die war zwar auch lecker, aber das ist nochmal was anderes. Ketjap Manis ist einfach würziger als Sojasoße und  Sambal Oelek gibt auch eine andere Würze als gemahlene Chili.

Der Name Bami kommt wohl aus dem Malaysischen und bezeichnet Nudeln, die nicht aus Stärke (Glasnudeln) oder Reismehl (Reisnudeln) hergestellt werden. Chinesische Eiernudeln (Mie) passen sehr gut. Die Auswahl beschränkt sich im Supermarkt in der Regel auf ein oder zwei Instantprodukte, aber die sind okay. Bami Goreng wird wohl meistens mit einer Fleischsorte (Huhn, Schwein oder Rind) und frischen Shrimps gemacht.  Dazu Gemüse nach Lust und Laune (oder verfügbaren Resten), statt Pak Choi geht auch Spinat. Grüne Bohnen anstelle der Zuckerschoten könnte ich mir auch vorstellen, ebenso Zucchini oder Aubergine, Tomaten dagegen eher nicht. Unverzichtbar ist aber auf jeden Fall die Paprika. Wer mag kann das Bami Goreng mit einem Spiegelei servieren. Wobei ich nicht weiß, ob dass dann noch originalgetreu ist. 😉

Zutaten
  • 175 g getrocknete Mie-Nudeln
  • 200 g Schweinefleisch, Hühnerfleisch oder Rindfleisch
  • 6 frische Shrimps
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Pak Choi
  • 1 kleine Karotte
  • 10 Zuckerschoten
  • 1/2 Paprikaschote (rot oder gelb)
  • 4 EL neutrales Öl (z.B. Erdnussöl)
  • 4 EL Ketjap Manis (süße Sojasoße)
  • 2 EL Tamarindenpaste oder Tamarindensaft
  • 1 – 2 TL Sambal Oelek (je nach gewünschter Schärfe)
  • Pfeffer

Portionen: 2
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Zubereitung

Die Mie-Nudeln noch Packungsanweisung kochen (die Instant-Mie müssen nur 4 Minuten im heißen Wasseer ziehen, andere 5 Minuten in kochendem Wasser) und abtropfen lassen.

In der Zwischenzeit die übrigen Zutaten vorbereiten. Fleisch, Pak Choi und Paprika in Streifen schneiden, Zuckerschoten schräg halbieren, Karotte in dünne Scheiben schneiden, Knoblauch fein hacken.

Das Öl in einem Wok erhitzen und als erstes Fleisch, Karotten und Paprika 2 Minuten kräftig anbraten, den Knoblauch zugeben und ein Minute weiterbraten. Dann die Mie-Nudeln, Shrimps und Zuckerschoten zugeben und unter ständigem Rühren weitere 2 Minuten braten.

Ketjap Manis, Sambal Oelek, Tamarindenpaste und kleingeschnittenen Pak Choi zufügen, gut durchmischen, 2 bis 3 Minuten weiterbraten und mit Pfeffer abschmecken. Zu dem Bami Goreng Ketjap Manis und Sambal Oelek in kleinen Schälchen servieren, falls jemand nachwürzen möchte.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Bami Goreng – indonesische Nudelpfanne

  1. Ei dazu ist prima! Spiegelei oder auch Streifen von mit Sojasoße verquirlten Eiern, als Pfannkuchen gebacken und zu „Flädle“ geschnitten. Bami oder Mie sind, wie schon richtig geschrieben, Nudeln, „goreng“ bedeutet „gebraten“. Nasi goreng = gebratener Reis (nasi = Reis). Gebackene Zwiebelringe (bawang goreng) und Salatgurkenstücke (die Übersetzung habe ich jetzt nicht parat 😉 ) als Beilage schmecken auch noch gut dazu.

  2. @Martina: Danke für den Tipp mit den gebackenen Zwiebelringen und der Gurke. Das habe ich heute mal ausprobiert (und natürlich mit Spiegelei). Sehr lecker!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bami Goreng – indonesische Nudelpfanne

Jürgen 10:53