Lotta in Laos 2: Luang Prabang Fried Rice/gebackener Reis Luang Prabang-Art

Der Luang Prabang Fried Rice ist ein geratener Reis mit einer speziellen Würzung durch die Luang Prabang Chilipaste. Der gebratene Reis wird zusammen mit einer leichten Suppe gegessen, die man dazu schlürft und auch auf den Reis träufelt, damit das eine nicht allzu trockene Angelegenheit wird. Die Zutaten sind bis auf die kleinen Thai-Auberginen eigentlich leicht zu bekommen. Gut, die Soßen muss man im Haus haben. Ich habe die Thai-Auberginen im kürzlich eröffneten Asia-Lebensmittelladen neben meinem geliebten Bolle bekommen. In Berlin ist manches leichter …

Zuerst macht man mal eine leichte Brühe aus Rinder-, Schweine-, Hühnerknochen. Ich hatte ein paar Rinder-Sandknochen, etwas Schwein mit Fleisch dran (Spareribs gehen ganz gut) und zwei ausgebeinte Hühnerbeine. Die setzt man in reichlich Wasser mit 2 Sternanis, 1 kleingeschnittenen kleinen Zwiebel und 2 TL Salz auf. Wenn man noch Korianderwurzeln dazu bekommt, kann man die noch waschen und reinwerfen. Die Brühe ist wenig gewürzt, das ist gut so, später wird mit Soßen und Pasten nachgebessert. Die Brühe läßt man ca. 1 Stunde simmern.

Mit folgenden Zutaten pro Person wurde daraus eine Beisuppe zum Fried Rice:
  • 2 frische Champignons, in feinen Scheiben
  • 3 EL klein geschnittene Bobbybohnen (ersetzen die Schlangenbohnen im Originalrezept)
  • 3 EL in Streifen geschnittener Chinakohl
  • etwas Frühlingszwiebel, in feinen Ringen
  • etwas frisches Koriandergrün, falls man bekommt
  • evtl. eingeweichte Glasnudeln oder frische Udon-Nudeln oder frische Reisnudeln, kurz in kochendem Wasser gegart
  • 1 TL Luang Prabang Chilipaste
  • 1 TL Sojasoße
  • 1 TL Fischsoße

Die Zutaten kommen in eine Suppenschüssel und werden mit der heißen Brühe aufgegossen. Wenn am Knochen noch Fleisch war, kann man ein paar Bröckchen dazuschnipseln. Die Suppe vor Genuss gut umrühren. Dass die Gemüse knackig sind, gehört dazu. Rohe Bohnen in dieser Menge sind nicht schädlich.

Zutaten für den Reis (pro Person ohne Suppe, mit Suppe für 2 Personen)
  • 2 Tassen gekochter Jasminreis (meine Tassen sind Kaffeebecher; ob die Tassen 200 oder 250 ml haben, ist fast egal, hauptsache man nimmt immer die gleiche Größe zum Abmessen. Und wer ein großer Esser ist, nimmt halt eine große Tasse, kleine Esser eine kleine). Tun Sie sich den Gefallen und nehmen sie weder Parboiled Reis noch Basmatireis. Die schmecken einfach anders.
  • 1/4 Tasse Öl
  • 1/4 Tasse klein gehackter Knoblauch
  • 1/2 Tasse klein geschnittenes Hühnerfleisch (Schenkelfleisch ist zu empfehlen, weil es saftiger und aromatischer ist als Hähnchenbrust)
  • 2 Thai-Auberginen (weglassen, wenn man die nicht bekommt; man kann auch 1/2 hier gebräuchliche Aubergine nehmen)
  • 1/2 Tasse Bambussprossen (Dose oder Glas)
  • 1/2 Tasse Bobbybohnen (Schlangenbohnen im Original), in 1 cm lange Stücke geschnipselt
  • 1/2 Tasse asiatische Schalotten oder Schalotten, gewürfelt
  • 1/2 Tasse in Streifen geschnittene Austernpilze
  • 2 EL Sojasoße
  • 2 TL Luang Prabang Chilipaste
  • 2 EL Austernsoße
  • 1 Tomate
Zubereitung

Öl in einem Wok erhitzen. Knoblauch anbraten, bis er duftet (da sgeht schnell, nicht verbrennen lassen), Huhn dazugeben und pfannenrühren, bis es weiß wird, die Gemüsezutaten nach und nach dazugeben und pfannenrühren. Die Hitze auf Maximum erhöhen und den Reis dazugeben, braten bis er heiß ist, die Gewürzsoßen dazugeben und nochmal kräftig durchbraten. Eine geölte Schüssel mit Tomatenstückchen auslegen und den Reishügel auf die Servierteller stürzen. Oder einfach draufschaufeln.

Dazu löffelt man die Suppe. Einen Versuch wert, weil sehr lecker: Die Suppe auf den Reis löffeln, das gibt einen tollen Geschmack und ist dann auch nicht so trocken!

Hat die „Lotta“ erfunden. Kocht täglich. Steht vor allem auf asiatische Küche und Hausmannskost. Mag keine Tiefkühlprodukte und keine Bandnudeln. Isst alles außer …
Print Friendly, PDF & Email

0 Kommentare zu “Lotta in Laos 2: Luang Prabang Fried Rice/gebackener Reis Luang Prabang-Art

  1. Klingt lecker. Werde ich bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren. Eine Frage noch: diese weißen „Würmer“ in der Schüssel auf dem zweiten Foto, sind das diese Udon-Nudeln?

  2. Stimme dem ganzen ueberein – klingt in der tat sehr lecker
    Vor allem die Suppe klingt spannend – werde sie so frueh wie moeglich versuchen nach zu kochen

    Gruesse, euer ScoutConcierge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lotta in Laos 2: Luang Prabang Fried Rice/gebackener Reis Luang Prabang-Art

Martina 11:39