Maronengnocchi mit Gorgonzola-Lauch

Es ist ausnahmsweise kein Rezept von Ardeche-Uli. Obwohl dieses leckere Rezept durchaus auch von ihm stammen könnte. Ist doch die Marone der „Brotbaum“ der Ardeche. Vielleicht hat er ja auch mittlerweile Maronengnocchi gemacht. Ich war halt schon ein paar Jahre nicht mehr bei ihm. Schade! Es war Johann Lafer der Maronengnocchi in seiner Sendung mit Horst Lichter vorgestellt hatte. Und ich liebe Maronen. Einer meiner schnellen Klassiker Bandnudeln mit Maronensahne gibt’s auch schon auf der digilotta. Maronengnocchi hatte mir gefallen. Ich hoffte, sie schmecken anders als die fertigen, kleinen „Gummibällchen“, die wirklich nur verwendet werden sollten, wenn’s anders nicht geht. Aber ich ich muss auch gestehen: Das Rezept ist einfach, aber so sonderlich schnell geht es nicht. Entschädigt wird man dafür mit wunderbar saftigen, fast cremigen Gnocchi. Die Gorgonzola-Lauch-Sauce passte ausgesprochen gut und setzte einen gemüsigen, sahnigen Gegenpol.

 

Zutaten für 4 Personen
  • 500 g mehligkochende Kartoffeln
  • 250 g gekochte Maronen
  • 1 Eigelb
  • Kartoffelmehl nach Bedarf
  • 1/2 Stange Lauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 100 ml Sahne
  • 50 g Gorgonzola
  • Muskat, Pfeffer und Salz

Zubereitung

Die Kartoffeln kochen, abpellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Die Maronen im heißen Wasser kurz erwärmen und ebenfalls durch die Kartoffelpresse drücken. Das Eigelb zugeben und die Masse gut durchkneten. Bei Bedarf Kartoffelmehl zugeben bis ein trockener Teig entsteht. Die Arbeitsfläche bemehlen. Die Kartoffel-Maronen-Masse zu einer etwa zwei Zentimeter dicken Rollen ausrollen. Zentimeterdicke Scheiben abschneiden. In der Hand rollen und mit der Gabel flachdrücken. In diesen Rillen kann sich die Sauce besser halten. Die Maronengnocchi zu Seite stellen und abtrocknen lassen. Knoblauch schälen, fein hacken. Lauch waschen, trocken tupfen und in feine Ringe schneiden. Knoblauch und Lauch in Olivenenöl anbraten, mit etwas Wasser aufgießen und bissfest garen. Gorgozola in Würfeln zugeben, mit der Sahne auffüllen und bei kleiner Hitze erwärmen. Pfeffern, salzen und eine Prise Muskat einreiben. Wasser aufsetzen, salzen sprudelnd kochen lassen und die Maronengnocchi zugeben. Die Wärme reduzieren und die Maronengnocchi ca. 10 Minuten ziehen lassen. Mit der Gorgonzola-Lauch-Soße servieren.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Maronengnocchi mit Gorgonzola-Lauch

Gargantua 19:19