Aus Omas Küche: Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal Königsberger Klopse gegessen habe. Wahrscheinlich ist das rund 30 Jahre her und war bei meiner Großmutter, die sie ab und an gekocht hat. Leider habe ich nicht ihr Rezept, aber so oder so ähnlich muss ihres gewesen sein, denn der Geschmack ist so, wie in meiner Erinnerung. Auf die Idee, sie zu kochen kam ich beim Besuch der diesjährigen re:publica in Berlin – was ja deulich näher an Königsberg liegt als Frankfurt ;-). Ne, anders. Als wir am ersten Tag in der Kantine des Veranstaltungsortes Mittagessen gingen, wählte ich Bulette mit Kartoffelsalat. Die Bulette war dermaßen unterirdisch, dass ich sie nach einem Bissen zurückgehen ließ. Kaum besser war der Kartoffelsalat. Während meine Begleiter mit ihren Königsberger Klopsen nach eigenem bekunden besser bedient waren. Und irgendwie haben mich die Klopse dann die nächsten Tage nicht mehr losgelassen. Die musste ich unbedingt machen!

Lecker waren sie. Mittlerweile nehme ich fast nur noch die in Salz eingelegten Kapern. Ich finde die deutlich aromatischer als die sauer eingelegten. Man muss nur daran denken, sie rechtzeitig zu wässern, da man sich sonst leicht das Essen versalzen kann. In die Soße gehört wohl noch ein Eigelb, aber das habe ich weggelassen, da sie auch so schon eine sehr schöne Konsistenz hatte. Außerdem braucht man nicht aufpassen, dass das Ei gerinnt beim Kochen. 😉

Zutaten
  • 500 g gemischtes Hackfleisch (nicht zu fein durchgedreht)
  • 1 altbackenes Brötchen (vom Vortag oder älter)
  • 250 ml Wasser
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 5 Sardellenfilets
  • 1 Messerspitze geriebene Muskatnuss
  • 50 g Butter
  • 50 g Mehl
  • 1 l Fleischbrühe
  • 125 ml trockener Weißwein
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • 60 g Kapern (möglichst in Salz eingelegte)
  • 1 Zitrone
  • 75 g saure Sahne
  • 1/2 Bund glatte Petersilie

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 60 Minuten

Zubereitung

Die Kapern in reichlich Wasser legen und mindestens 20 Minuten wässern. Das Brötchen ca. 5 Minuten in 1/4 Liter lauwarmem Wasser einweichen. Dann gründlich ausdrücken und zu dem Hackfleisch in die Schüssel geben. Die Zwiebel und die Sardellenfilets sehr fein hacken und ebenfalls zu dem Hackfleisch geben. Ei Salz, Muskatnuss und weißen Pfeffer zugeben. Die Masse gründlich verkneten und zugedeckt 15 Minuten im Kühlschrank durchziehen lassen.

Aus der Hackfleischmasse Klopse von etwa 4 cm Durchmesser formen und in der Fleischbrühe bei milder Hitze etwa 15 Minuten gar ziehen lassen. Die Klopse herausnehmen und die Brühe durchsieben.

Die Butter in einem Topf (1,5 l) schmelzen, das Mehl zugeben und unter ständigem Rühren goldgelb anschwitzen. 750 ml der heißen Fleischbrühe langsam zugießen und dabei ständig weiterrühren, damit die Soße nicht klumpt. Die Kapern grob hacken und mit dem Weißwein und den Klopsen zugeben. Auf kleiner Flamme noch10 Minuten köcheln lassen. Dann die saure Sahne zugeben und mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Petersilie grob hacken. Die Königsberger Klopse mit der Persilie bestreuen und mit Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree und der Soße servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

3 Kommentare zu “Aus Omas Küche: Königsberger Klopse

  1. Das weckt auch bei mir Kindheitserinnerungen – ewig habe ich das schon nicht mehr gegessen. Wenn ich mich allerdings recht erinnere, hat meine Mutter für die Königsberger Klopse Kalbfleisch verarbeitet.

  2. @Ti saluto Ticino: Hm, ob es damals Kalbfleisch war, weiß ich jetzt nicht mehr. Kann mich nur noch an eingelegte Rote Bete erinnern, die es als Beilage gab… und die ich schon damals nicht mochte. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Omas Küche: Königsberger Klopse

Jürgen 14:52