Chili-Garnelen mit Schmand auf Kräuter-Rösti

Foto: Chili-Garnelen mit schmand auf Kartoffel-Kräuter-Rösti

Chili-Garnelen mit schmand auf Kartoffel-Kräuter-Rösti

Gestern habe ich mal wieder in einem Ordner gestöbert, in dem ich Rezepte sammele, die ich irgendwann mal nachkochen will. Manches liegt dort auch etwas länger, so wie dieses Rezept. Das hatte ich doch tatsächlich vor gut sieben Jahren dort abgelegt (gut, dass Windows das Datum speichert ;-)). Die Idee gefiel mir spontan – obwohl Garnelen und Rösti ja schon eine etwas ungewöhnliche Kombination sind, wie ich finde – und so habe ich beim Einkaufen eine Packung mit extra-großen Garnelen eingepackt. Das Rezept selber war mal wieder eines von der Sorte „schlampig geschrieben“ – so fehlten Zutaten in der Beschreibung der Zubereitung und wie man Rösti richtig macht, hätte gerne etwas ausführlicher beschrieben sein dürfen. Mit Lotta-Martinas Hilfe konnte ich das aber korrigieren.

Das Ergebnis war recht gut, vor allem das Rösti hat mir sehr gut gefallen. Die Garnelen waren auch gut, haben mich aber jetzt nicht vom Stuhl gerissen. Für zwei Personen ist die Menge definitiv zu wenig und geht gerade mal als Zwischengang durch. Satt wird man eher nicht. Für einen Esser ist die Portion dagegen eher etwas zu groß. Da ich das vorher absehen konnte, habe ich die Garnelenmenge etwas reduziert. Die Kartoffelmasse ergibt entweder zwei mittelgroße oder ein großes Rösti. Hier nun das verbesserte Rezept:

Zutaten
  • 4 mittelgroße Kartoffeln (ca. 300 g)
  • 8 Garnelen (ca. 200 g)
  • 1 gehäufter TL Stärke
  • 2 TL Schnittlauch
  • 2 TL glatte Petersilie
  • 30 g Butterschmalz oder (25 g Butter und 1 1/2 EL Rapsöl)
  • 1 Chilischote
  • 1 Tomate
  • 2 EL Schmand
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • 3 EL Kresse (ca. 1/2 Kästchen)
  • Muskat
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Koriander und/oder Dill zum Garnieren (ich hab den Dill gehackt und darüber gestreut und auf den Koriander ganz verzichtet)

Portionen: 2 (als Zwischengang), 1 (als Hauptgericht)
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Die Tomate mit kochendem Wasser überbrühen, die Haut abziehen, entkernen und in Filets schneiden. Die Garnelen schälen, den Darm entfernen, waschen, mit Küchenkrepp trocken tupfen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Den Schnittlauch und die Petersilie fein hacken. Die Kartoffeln schälen, waschen, mittelfein reiben und mit etwas Salz vermischen. Die Masse in ein Küchentuch geben und gut ausdrücken. Dann mit den gehackten Kräutern, Stärke, Kresse, Pfeffer und Muskat vermengen.

In einer beschichteten Pfanne die Hälfte des Butterschmalz (bzw. Butter mit dem Rapsöl) auf mittlerer Flamme erhitzen. Die Kartoffelmasse in die Pfanne geben und gleichmäßig flach drücken. Dabei wirklich kräftig andrücken! Auf beiden Seiten ca. 10-12 Minuten goldbraun ausbraten.

In der Zwischenzeit die Garnelen zubereiten. Die Chilischote waschen, entkernen und schräg in dünne Ringe schneiden. Die Garnelen in einer zweiten Pfanne im restlichen Butterschmalz (bzw. Öl-Butter-Gemisch) zu 2-3 Minuten auf  jeder Seite braten. Die Tomatenfilets und Chilischote eine Minute vor Ende der Bratzeit zugeben, durchschwenken und den Schmand unterrühren. Die fertigen Rösti (bei mir war es nur einer) auf Tellern anrichten und die Garnelen mit den Tomatenfilets darauf geben. Mit Koriander und Dill garnieren oder mit etwas gehacktem Dill bestreuen.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chili-Garnelen mit Schmand auf Kräuter-Rösti

Jürgen 10:25