Cordon Bleu aus Schweinefilet mit Rösti und verlorenem Rahmgemüse

Foto: Cordon Bleu vom Schweinefilet mit Rösti

Cordon Bleu vom Schweinefilet mit Rösti

Nicht ganz unfallfrei verlief das Kochen am gestrigen Sonntag, aber davon später mehr.

Eigentlich wird Cordon Bleu ja mit Kalbsschnitzel gemacht. Diese Version mit Schweinefilet gefällt mir aber auch sehr gut. Damit es gelingt braucht man möglichst gleichmäßig dicke Filetstücke. Diese schneidet man dann längs auf, so dass sie am Ende noch zusammenhängen. Nach dem Flachklopfen hat man dann genug Fläche zum Belegen. Insgesamt ist es aber schon etwas schwieriger als mit dünnen Schnitzeln. Fertig gegart wird das Cordon Bleu dann im Ofen

Welchen Käse man zum Füllen nimmt ist Geschmacksache. Emmentaler ist mir eher zu lasch. Ich nehme gerne einen mit einem kräftigeren Aroma, diesesmal war es Greyerzer. Und natürlich sollte auch der gekochte Schinken schmackhaft und von guter Qualität sein.

Ach ja, der Kochunfall. Tja, also eigentlich sollte es ganz normales Rahmgemüse geben. Damit daraus „verlorenes Rahmgemüse“ wird, muss man, sobald das Gemüse gar ist, mit einer möglichst ungeschickten Bewegung die Pfanne vom Herd reißen, damit sich der Inhalt schön breitflächig auf dem Küchenboden verteilt. Anschließend das Gemüse kurz abkühlen lassen, zusammenkehren und im Biomüll entsorgen. :-/

Zutaten
  • 350 g Schweinefilet am Stück
  • 2 Scheiben gekochter Schinken
  • 100 g Emmentaler-, Greyerzer-, Appenzeller- oder Raclettekäse in dünnen Scheiben
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2-3 EL Mehl
  • 1 Ei
  • 5-6 EL Semmelbrösel
  • 3 EL Butterschmalz
Für das Rahmgemüse
  • 250 g Porree
  • 2 Möhren
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml süße Sahne
  • 2 TL Speisestärke
  • 1 EL Butter

und einmal  Rösti nach diesem Rezept

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Portionen: 2

Zubereitung

Als erstes die Kartoffeln für die Rösti reiben und salzen.

Das Filet der Länge nach in zwei gleichgroße Stücke schneiden. Diese Stücke längs aufschneiden, so dass die beiden Hälften an der Längsseite noch zusammenhängen. Die Fleischstücke auf ein Küchenbrett legen und mit der flachen Seite des Fleischklopfers vorsichtig flach klopfen.

Jedes Filetstück mit Schinken und Käse belegen. Salzen, pfeffern, zusammenklappen und an den Rändern fest zusammendrücken.

Mehl, verquirreltes Ei und Semmelbrösel jeweils auf einen Teller geben. Die gefüllten Schweinefilets erst im Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und anschließen in den Semmelbröseln wälzen.

Jetzt den Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Das Butterschmalz in einer Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen und die panierten Fleischstücke auf jeder Seite ca. 3-4 Minuten goldbraun braten. Anschließend die Cordon Bleus aus der Pfanne nehmen und auf ein Backblech legen. Im vorgeheizten Ofen ca. 25 Minuten fertig backen.

In der Zwischenzeit das Rahmgemüse und die Rösti zubereiten. Dazu Porree putzen, waschen, der Länge nach halbieren und in 1 cm breite Scheiben schneiden. Die Möhren schälen und längs in 3 cm lange und 5 mm breite Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne auf kleiner Flamme erhitzen. Zunächst die Möhren 2 Minuten darin andünsten. Dann den Porree zugeben und weitere 3 Minuten dünsten. Die Brühe angießen und weitere 5 Minuten garen. Die Stärke in die Sahne rühren und diese zum Gemüse gießen. Kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Idealerweise werden die Cordon Bleus, Rösti und das Rahmgemüse jetzt zeitgleich fertig, bzw. landen auf dem Küchenboden ;-).

Rösti, Cordon Bleu und Rahmgemüse auf vorgewärmtern Tellern anrichten und sofort servieren.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cordon Bleu aus Schweinefilet mit Rösti und verlorenem Rahmgemüse

Jürgen 11:01