Bayerisches Kraut süß-sauer nach Tim Mälzer dazu Leberknödel

Foto: Bayerisch Kraut nach Tim Mälzer mit Leberknödel und Kartoffelstampf

Bayerisch Kraut nach Tim Mälzer mit Leberknödel und Kartoffelstampf

Manchmal überkommt es mich und ich packe spontan ein Produkt in den Einkaufswagen, um es einfach mal Ausprobieren. So landete letztens eine Packung fertige Leberknödel darin. Wobei ich nicht wirklich eine Idee hatte, was ich damit machen sollte. Auf der Packung war die Zubereitung in einer kräftigen Fleischbrühe und Sauerkraut als Beilage empfohlen. Nun gehört Sauerkraut nicht zu meinen Lieblingsbeilagen. Eher landet es mal als Zutat im Gericht, wie z.B. bei Szegediner Gulasch oder in einem Auflauf mit Hackfleisch. Also habe ich mal geschaut, wie man Sauerkraut als Beilage etwas aufpeppen kann. Fündig wurde ich auf der Webseite von Tim Mälzer. Dort gibt es ein Rezept für Bayerisch Kraut. Eigentlich als Beilage zum Gänsebraten gedacht, passt diese fruchtige, süß-saure Zubereitung auch prima zu anderen Gerichten – wie zu den Leberknödeln hier. Die Kombination aus Sauerkraut mit Apfel, Zwiebel und Quittensaft ergibt eine sehr leckere Beilage, die auch mir sehr gut gefällt. Normales Sauerkraut kommt mir jedenfalls nicht mehr auf den Tisch. 😉

Zutaten
  • 800 g (vorzugsweise frisches) Sauerkraut
  • 3 Zwiebeln
  • 1 Apfel (eine möglichst aromatische Sorte)
  • 2 EL Olivenöl
  • 20 g Gänseschmalz oder -Flomen
  • 1–2 TL Kümmelsaat
  • 2 EL Ahornsirup
  • 250 ml Quittensaft (wer keinen Quittensaft bekommt, kann stattdessen die Menge Hühnerbrühe um 150 ml erhöhen und nimmt 100 g Quittengelee dazu, ersatzweise geht auch Apfelgelee)
  • 100 ml Geflügelbrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 l kräftige Fleischbrühe
  • 6-8 fertige Leberknödel

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zubereitung

Das Sauerkraut auf einem Sieb abtropfen lassen.

Die Rinderbrühe aufsetzen und zum Kochen bringen.

Derweil die Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Streifen schneiden. Den Apfel ebenfalls schälen, vierteln, entkernen und in ca. 1 1/2 cm große Würfelchen schneiden. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig andünsten. Die Apfelstücke zugeben und kurz mitdünsten. Den Gänseflomen fein schneiden, untermischen und 2 Minuten mitdünsten, bis der Flomen geschmolzen ist. Mit dem Kümmel und Ahornsirup würzen und weitere 2 Minunten bei mittlerer Hitze leicht karamellisieren lassen. Jetzt das abgetropfte Sauerkraut untermischen und mit dem Quittensaft und der Brühe ablöschen. Kurz aufkochen und bei mittlerer Hitze 15 Minuten schmoren. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

Wenn die Rinderbrühe kocht, die Leberknödel hinein geben, Hitze reduzieren und die Knödel ca. 15 Minuten gar ziehen lassen – die Brühe soll dabei nicht mehr kochen.

Die Knödel aus der Brühe nehmen und auf vorgewärmten Tellern zusammen mit dem Bayerisch Kraut anrichten. Dazu passt sehr gut Kartoffelstampf – eventuell mit gerösteten Zwiebeln.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bayerisches Kraut süß-sauer nach Tim Mälzer dazu Leberknödel

Jürgen 15:35