Frittierte Kochbananen (Tostones) aus Nicaragua

Foto: Tostones: frittierte Kochbanane mit Pico de Gallo

Tostones: frittierte Kochbanane mit Pico de Gallo

Am Wochenende hatte eine Zutat bei mir Premiere, die ich bisher nur vom Namen her kannte: die Kochbanane. Kochbananen wachsen vor allem in vielen tropischen und subtropischen Gegenden Amerikas, Afrikas und Asiens und sind dort ein ähnlich wichtiges Grundnahrungsmittel, wie bei uns die Kartoffel.

Unter fachkundiger Anleitung konnte ich mithelfen, frittierte Kochbananen zu machen – die Tostones. Das ist gar nicht schwer und das Ergebnis ist ein leckerer pikanter Snack den man entweder als Vorspeise servieren kann oder einfach so zu einem Bierchen beim Fernsehen.

Foto: Kochbanane

Kochbanane

Die Kochbananen, die man hierzulande zu kaufen kriegt, sind ziemlich unreif. Die Tostones schmecken dann ähnlich wie Kartoffelplätzchen – nur das sie weniger aufwendig in der Herstellung sind. Sind die Bananen reifer werden die Tostones etwas süßer. Serviert werden sie mit etwas fein zerbröckelten oder in dünne Scheiben geschnittenen Feta und Pico de Gallo. Wer mag kann sie noch mit etwas scharfer Chilisoße (z.B. Tabasco o.ä. jedoch keine asiatische Chilisoße!) würzen.

Zutaten
  • 2 Kochbananen
  • 300 ml neutrales Öl (z.B. Sonnenblumenöl oder Erdnussöl)
  • Salz
  • 75 g Feta
Für das Pico de Gallo
  • 3 Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Limetten oder 1 Zitrone
  • 5 Stängel Koriander
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Portionen: 4 (als Vorspeise)

Zubereitung
Foto: Kochbananenstücke im heißen Öl

Kochbananenstücke im heißen Öl

Als erstes den Pico de Gallo vorbereiten, damit dieser noch etwas durchziehen kann. Dazu die Tomaten waschen, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln. Den Koriander waschen, gründlich trocknen und samt Stielen fein hacken. Alles in eine Schüssel geben und mit Limettensaft und Salz abschmecken. Die Enden der Kochbananen abschneiden, die Bananen schälen (die Schale ist wesentlicher fester, als bei unseren Dessertbananen) und in ca. 4 cm lange Stücke schneiden.

 

Das Öl in eine kleine Pfanne geben – sie sollte gut 3 cm hoch gefüllt sein – und erhitzen. Die Hälfte der  Bananenstücke vorsichtig (!) in das heiße Öl geben und ca. 4 Minuten frittieren, dabei einmal wenden. Die Stücke herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Foto: Nach dem 1. Frittieren

1x frittiert

Die Bananenstücke werden dabei nur leicht gelb, das ist genau richtig. Auf keinen Fall zu lange frittieren, denn sie sollen im Innern noch schön weich sein, damit man sie später zu flachen Fladen zerdrücken kann.

 

Die zweite Hälfte ebenso zubereiten. In der Zwischenzeit kann man die erste Portion weiterverarbeiten und für den zweiten Frittierdurchgang vorbereiten.

Foto: plattgedrücktes Kochbananenstück

da biste platt

Dazu die noch warmen Kochbananenstücke mit einem Pfannenwender plattdrücken. Sie sollten dann ungefähr so aussehen und sind dann nur noch 5-8 mm dick:

Sobald alle Banenstücke zu platten Plätzchen verarbeitet sind, kommt der zweite Frittiervorgang. Dazu die plattgedrückten Bananenscheiben portionsweise zurück in das heiße Öl geben und noch einmal ca. 3 Minuten frittieren, dabei einmal wenden. Sie werden dabei etwas goldgelber aber nicht so braun, wie man das von Kartoffeln kennt. Nach drei Minuten die fertigen Kochbananenplätzchen herausnehmen und noch einmal auf Küchenkrepp legen zum Entfetten. Auf diese Weise alle Tostones frittieren.

 

Foto: Tostones: zweiter Frittierdurchgang

Tostones: zweiter Frittierdurchgang

Die fertigen Tostones auf eine große Platte legen und salzen. Sofort mit dem Feta und dem Pico de Gallo servieren. Jetzt nimmt sich jeder eines der Kochbananenplätzchen und belegt es ganz nach Geschmack mit Feta, Pico de Gallo und eventuell etwas Chilisoße.

Dazu passt am besten ein kühles Bier. Wein ist dagegen eher ungeeignet.

Jürgen
Kocht gerne und fast täglich. Probiert oft Neues aus. Wenn’s sein muss, auch mal aus der Convenience-Food-Abteilung (aber wirklich nur gaaanz selten), was dann auch regelmäßig hier verbloggt wird.
Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Frittierte Kochbananen (Tostones) aus Nicaragua

Jürgen 16:32