Kaninchen maurische Art, Conejo al estillo morisco

Kaninchen mit Rosinen und Zwiebel

Kaninchen steht eher selten auf meinem Kochzettel, einfach weil es doch recht wenig angeboten wird. Schade eigentlich, weil es  ein zartes Fleisch ist und sich sehr schön würzen lässt. Diese Zubereitung stammt aus Andalusien und hat denkbar einfache Zutaten,  aus der Vergangenheit Südspaniens. Daher auch der Name. Eine Handvoll Rosinen und ein paar Zwiebeln. Wer es noch würziger möchte, kann gerne  Baharat oder auch Harissa zugeben.

Zutaten für 2 Personen
  • 2 Kaninchenbeine
  • 3 mittelgrosse Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 ml Olivenöl
  • 125 ml Weisswein
  • 30 g Rosinen
  • Salz und Pfeffer und eine Prise Muskat
  • 1 g Safran

Zubereitung

Kaninchenbeine abwaschen , trockentupfen, salzen und pfeffern. Olivenöl in den Topf geben und die Kaninchenkeulen von beiden Seiten kräftig anbraten. Kaninchenbeine aus dem Topf nehmen und warm stellen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, in Scheiben schneiden,  und in den Bratentopf geben. Bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Kaninchenbeine zurück in den Bratentopf geben, die Rosinen zugeben und mit dem Weisswein auffüllen. Safran zugeben. Muskat darüber reiben. Bratentopf in den Backofen geben und 180° C ca, 40 Minuten garen. Das Kaninchenfleisch soll sich leicht vom Knochen lösen. Dazu gab es Rosmarinkartoffel.   Für Kochfaule, ein weisses Landbrot oder Baguette passt auch, und ist gut zum Sauce stippen.

Gargantua
Meidet Tütensuppen und Dosenchampignons. Ansonsten ist (fast) jeder Fisch willkommen, wenn er sich in der Pfanne ordentlich benimmt.
Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kaninchen maurische Art, Conejo al estillo morisco

Gargantua 18:27